Direkt zum Inhalt
Ab dem 13. Dezember 2016 müssen laut EU-Verordnung alle Verpackungen Nährwert-Angaben haben

Ab 13. Dezember gilt die verpflichtende Nährwertkennzeichnung

05.12.2016

Alle vorverpackten Lebensmittel, die ab 13. Dezember in den Handel kommen, müssen eine Nährwertkennzeichnung aufweisen. Die Kennzeichnung muss die Energiemenge pro 100 g sowie den Anteil von Fett, Kohlenhydrate, Eiweiß und Salz enthalten.

„Diese einheitliche Kennzeichnung gibt den Konsumten eine bessere Vergleichsmöglichkeit über den Fett-, Zucker- undSalzgehalt zwischen ähnlichen Produkten“, begrüßt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser die Umsetzung dieser EU-Verordnung rechtzeitig vor den Weihnachtseinkäufen. Konsumenten, die sich genauer informieren möchten, können auf der Homepage der Niederösterreichischen Arbeiterkammer einen neuen Folder downloaden, in dem Beispiele für die neue Kennzeichnung übersichtlich dargestellt sind.

„Schon bisher haben rund 70 Prozent der Lebensmittelverpackungen solche Hinweise enthalten. Es ist gut, dass jetzt eine einheitliche Kennzeichnung kommt“, stelle AK-Lebensmittelexperte Helmut Bohacek klar. Bedauerlich ist für die AK-Experten nur, „dass sich die EU nicht auf eine Ampel-Kennzeichnung mit grünen, gelben und roten Punkten einigen konnte“. Rote Punkte hätten einen übermäßig hohen Salz-, Fett- oder Zuckergehalt bezogen auf den Tagesbedarf deutlicher hervorgehoben. Der Folder „Rund um die Nährwertkennzeichnung“ steht unter https://noe.arbeiterkammer.at/Naehrwertkennzeichnung_Folder zum Download bereit.

Werbung
Werbung