Direkt zum Inhalt
Juca-Leiterin Hanna Svoboda-Grafschafter und Johannes Hornig

J. Hornig unterstützt das Juca in Wien

06.12.2016

Auch dieses Jahr hilft die Grazer Spezialitätenrösterei in der kalten Jahreszeit: J. Hornig spendet Juca, ein Wohnhaus für junge Obdachlose in Wien, Kaffee für rund 6.000 Tassen und Tee für rund 2.500 Portionen. Und im neuen Jahr eröffnet der Kaffeespezialist in Wien im 7. Bezirk das J. Hornig Café.

Gerade in der kältesten Zeit des Jahres sind Heißgetränke wie Kaffee und Tee besonders gefragt – so auch im Juca in Wien. Das Wohnhaus nimmt Frauen, Männer und Paare zwischen 18 und 30 Jahren auf und bietet ihnen für bis zu zwei Jahre ein Dach über dem Kopf. „Es liegt uns besonders in der Vorweihnachtszeit sehr am Herzen, den Menschen zu helfen, für die ein umsorgtes Zuhause nicht zum Alltag gehört und ihnen die kalten Wintertage ein wenig zu erwärmen“, so Johannes Hornig, Geschäftsführer von J. Hornig. Er übergab die Spende von Kaffee für rund 6.000 Tassen und 2.500 Portionen Tee persönlich an Hannah Svoboda-Grafschafter, Leiterin des Juca. „Insbesondere Kaffee ist bei den Bewohnern und Bewohnerinnen unseres Hauses sehr beliebt – und gleichzeitig sehr begrenzt vorhanden. Nicht zuletzt aufgrund seiner hohen Kosten. Wir freuen uns daher riesig über die großzügige Spende von J. Hornig“, ist Svoboda-Grafschafter begeistert.

Erstes Café in Wien

Die Spezialitätenrösterei mit Sitz in Graz hat sich ganz bewusst für ein Wiener Sozialprojekt entschieden. Denn in wenigen Wochen, Anfang 2017, eröffnet J. Hornig den ersten Coffeeshop in Wien. Das J. Hornig Café wird im 7. Bezirk an der Ecke Siebensterngasse / Kirchengasse beheimatet sein. Im 120 Quadratmeter großen Lokal bekommen die Gäste nicht nur Kaffee in bester Qualität serviert, sondern können auch ausgewählte Produkte von J. Hornig kaufen. „Bis jetzt haben wir nur in unserer Rösterei in Graz Kaffee direkt an Gäste ausgeschenkt. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem J. Hornig Café schon bald auch in Wien selbst vor Ort vertreten sind und unsere Kaffees anbieten können“, so Hornig. Bis jetzt konnten die Liebhaber der J. Hornig-Produkte diese in Wien in vielen Cafés und Restaurants genießen.

Baristas gesucht

Doch nicht nur mit der Ausstattung möchte J. Hornig die Gäste überzeugen, sondern auch mit dem Service. Deshalb sucht das Unternehmen noch die besten Baristas, die im Lokal perfekte Kaffeespezialitäten zubereiten. „Unsere Begeisterung für Kaffee ist riesengroß und genau diese Leidenschaft sollen auch unsere MitarbeiterInnen vermitteln, damit jeder Besuch im Coffeeshop zu einem Erlebnis wird“, so Barbara Bauer, Geschäftsführerin des J. Hornig Cafés über die Anforderungen. Langfristig sollen auch Barista-Kurse in Wien angeboten werden, die Kaffee- Liebhaber zu Kaffee-Experten machen. Momentan gibt es die Barista-Academy von J. Hornig nur am Standort Graz.

Werbung

Weiterführende Themen

Die Vizepräsidenten Marco und Guiseppe Lavazza sowie CEO Antonio Baravalle (v. l.) bei der Pressekonferenz in Paris.
Industrie
14.03.2016

Für Lavazza ist jetzt Frankreich durch diese Übernahme der zweitgrößte Markt nach Italien, wie es in einer Aussendung heißt. Der Abschluss des Geschäfts wurde am 29. Februar 2016 unterzeichnet. „ ...

J. Hornig steigert den Umsatz 2015 um 9,2 Prozent.
Industrie
07.03.2016

Die Österreichische Spezialitätenrösterei J. Hornig legt weiter zu und machte im letzten Jahr einen Umsatz von 14,7 Millionen Euro, und damit ein Umsatzplus von fast 10 Prozent. Auch für 2016 ...

Durch den Kauf von India Caffé zählt Julius Meinl in Italien jetzt zu den sechs Top-Marken der Kaffee-Hersteller.
Industrie
15.02.2016

Der weltbekannte Kaffeeröster rückt mit seiner Marke India Caffé im Ranking weit nach vorne und landet in Italien unter den sechs Topmarken der Kaffee-Hersteller.

Für das Handelshaus Wedl war 2015 kein leichtes Jahr, behauptete sich aber dennoch in einem schwierigen Marktumfeld
Handel
21.01.2016

Das Jahr 2015 war für das Handelshaus Wedl ein Jahr des Wandels. Trotz eines Plus beim Lebensmittelgroßhandel gab es unter dem Strich ein kleines Minus - die Veränderungen bei den Beteiligungen ...

Industrie
26.08.2015

Die Österreicher lieben Kaffee und zwar bis zu 2,9 Tassen täglich. Ein Teil davon wird auch bzw. vor allem am Arbeits- bzw. Studienplatz konsumiert. Denn Kaffee ist das beliebteste Pausengetränk ...

Werbung