Direkt zum Inhalt
Im E-Commerce konnte Migros die Marktführerschaft weiter ausbauen

Migros: Umsatzplus von 1 Prozent

16.01.2017

Die Schweizer Migros-Gruppe konnte 2016 ihren Umsatz um 274 Mio. CHF (255,3 Mio. €), also um rund ein Prozent, auf 27,7 Mrd. CHF (25,84 Mrd. €) steigern. Die größten Zuwächse für den Konzern gab es beim Computer- und Elektronikunternehmen Digitec Galaxus, dem französischen Online-Fahrradzubehör-Shop Probikeshop, der Wohnaccessoires-Handelskette Depot und den Migrolino-Shops.

„Die Minusteuerung, der anhaltende Einkaufstourismus und negative geopolitische Ereignisse, die sich vor allem aufs Reisegeschäft auswirkten, beeinflussten im vergangenen Jahr wiederum die Entwicklung der Umsätze. So gesehen, können wir mit den erzielten Umsätzen zufrieden sein. Besonders erfreulich ist, dass die nachhaltigen und regionalen Produkte, mit denen rund 3,8 Mrd. CHF (3,53 Mrd. €; Anm.) Umsatz erzielt wurden, weiter an Beliebtheit gewinnen. Das Alnatura-Sortiment verzeichnete gar eine Verdoppelung des Umsatzes. Ein weiteres wichtiges strategisches Ziel wurde mit dem Wachstum von über 20 Prozent beim E-Commerce erreicht. Die Migros bleibt somit sowohl bei den Produkten mit sozialen und ökologischen Mehrwerten als auch im Online-Handel unangefochtener Marktleader“, freut sich Herbert Bolliger, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes.

Von den 27,7 Mrd. CHF (25,84 Mrd. €) Umsatz erwirtschafteten die Super-/Verbrauchermärkte der Migros in der Schweiz 11,689 Mrd. CHF (10,8 Mrd. €) und konnten somit, trotz anspruchsvollem Marktumfeld mit anhaltender Frankenstärke, den Umsatz um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausbauen – was bei einer durchschnittlichen Minusteuerung von 0,3% einem Realwachstum von 0,5% in den zehn Migros-Genossenschaften entspricht. Auch bei der Kundenfrequenz ist eine positive Entwicklung zu verzeichnen. Mit 344,8 Mio. Kassenbons konnte diese um 0,3% ausgebaut werden.

Marktführer im E-Commerce

Gut gelaufen ist es auch bei Denner, Migrolino und Depot. Der Diskonter Denner, der derzeit über 809 Standorte verfügt, konnte 2016 den Vorjahresumsatz um 58 Mio. CHF (54,09 Mio. €), also zwei Prozent, auf 2,96 Mrd. CHF (2,75 Mrd. €) erhöhen. Bei den Migrolino-Shops, die zum Großteil Tankstellen-Shops sind, kletterte der Umsatz um 49 Mio. CHF (45,70 Mio. €) auf 431 Mio. CHF (401,94 Mio. €), was einer Steigerung von 12,9 Prozent entsprich. Auch die Handelskette Depot, die Dekorartikel und Wohnaccessoires anbietet, legte mit einem Umsatz von 502 Mio. CHF (468,15 Mio. €) um 10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Die Einrichtungskette Interio verzeichnete hingegen mit einem Umsatz von 168 Mio. CHF (156,84 Euro) ein Minus von 7,6 Prozent.

Die größten Steigerungen verzeichnete Migros aber im Online-Bereich. Das Online-Warenhaus Digitec Galaxus hat seinen Umsatz um 41,1% gegenüber dem Vorjahr auf 704 Mio. Franken (656,53 Mio. €) gesteigert. Digitec Galaxus hat sich 2016 vollständig aus dem Großhandelsgeschäft zurückgezogen. Im Privat- und Firmenkundengeschäft erzielte das Unternehmen das höchste Wachstum seiner 15-jährigen Firmengeschichte. Und Probikeshop, der französische Online-Marktführer für Fahrradzubehör, steigerte seinen Umsatz erneut um 24,2% auf 75 Mio. CHF (69,94 Mio. €).

Autor:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung
Werbung