Direkt zum Inhalt
Peter Pfanner, geschäftsführender Gesellschafter der Hermann Pfanner Getränke GmbH

2016 erfolgreichstes Geschäftsjahr von Pfanner

09.03.2017

Zum 160-jährigen Firmenjubiläum blickt der Fruchtsaft- und Eisteehersteller Pfanner mit einem erwirtschafteten Umsatz von 256 Millionen Euro auf das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte zurück.

Das Vorarlberger Familienunternehmen, das in mehr als 80 Ländern weltweit tätig ist und einen Exportanteil von 80 Prozent hat, konnte den Umsatz 2016 um 4 Millionen Euro auf 256 Millionen Euro steigern (2015: 252 Millionen Euro).  Im laufenden Geschäftsjahr investiert Pfanner kräftig in den Maschinenpark an den Produktionsstandorten Lauterach, Enns und Hamburg und erwartet für 2017, das Umsatzniveau zu halten.

„Unsere positive Entwicklung 2016 ist primär auf die hohen Verkaufszahlen im Bereich der Teegetränke zurückzuführen“, resümiert Peter Pfanner das abgeschlossene Geschäftsjahr. Insbesondere konnten äußerst gute Ab- und Nachverkäufe mit den vier Sorten der Pfanner Pure Tea Range erzielt werden. Auch die limitierte Eistee-Edition Pfanner Der Grüne Ingwer Zitrone erfreute sich hoher Beliebtheit auf Konsumentenseite, weshalb Pfanner den Artikel im Frühjahr und Sommer 2017 nochmals in die Regale bringt.

Inbetriebnahme des Hochregallagers

Im zweiten Halbjahr 2016 erfolgte die Inbetriebnahme des vollautomatischen Hochregallagers mit 9.000 Stellplätzen am Stammsitz Lauterach, um das wachsende Pfanner-Sortiment und die schnelleren Warenflüsse aufgrund der steigenden Produktnachfrage abwickeln zu können. Mit dieser Investition können durch die Optimierung von Produktionsprozessen und die Vermeidung von internen Frachten deutliche Kosteneinsparungen erzielt werden. Die effiziente Steuerung des Materialflusses ermöglicht zudem eine energieoptimierte, ressourcenschonende Lagerverwaltung. Außerdem investiert Pfanner mehr als 10 Millionen Euro in den Maschinenpark in Hamburg, Lauterach und Enns: In Hamburg wird eine Tetra Pak-Anlage installiert, an den beiden österreichischen Produktionsstandorten zwei neue, hochmoderne Elopak-Anlagen zur Getränkeabfüllung in Betrieb genommen.

Massive Knappheit der Rohware

Produktseitig startet das Familienunternehmen – sowohl im Eistee- als auch im Fruchtsaftbereich – mit spannenden Neuheiten in das Geschäftsjahr 2017: Zeitgleich mit dem Verpackungsrelaunch wird das Fruchtsaftsortiment um drei Produktneuheiten in der neuen 1,0-Liter-Kartonflasche erweitert: Milder Pfanner 100% Multivitaminsaft rot, Pfanner Maracujagetränk und Pfanner Kirsche. Auf die laufende Zuckerdiskussion reagiert Pfanner neben Pure Tea mit der neuen Eistee Range zuckerreduziert, ohne Süßstoffe und mit 30 Prozent weniger Zucker als klassische Pfanner Eistees.

Eine große Herausforderung im neuen Geschäftsjahr besteht für Pfanner im Rohwarenbereich exotischer Früchte wie Orangen oder Ananas. Aufgrund von Missernten auf nordamerikanischen bzw. brasilianischen Plantagen ist das Unternehmen mit einer massiven Knappheit der Rohware konfrontiert. „Auf Einkaufsseite rechnet man heuer mit beachtlichen Mehrkosten, welche uns zu Preiserhöhungen zwingen“, erläutert Peter Pfanner die Auswirkungen der aktuellen Situation. 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

In den letzten drei Jahren hat Pfanner insgesamt 50 Mio. Euro in seine Unternehmensstandorte investiert
Industrie
15.03.2018

Der Fruchtsaft- und Eisteehersteller Pfanner blickt mit einem erwirtschafteten Umsatz von 262 Millionen Euro auf das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte zurück. Das ...

Markenartikel
05.02.2018

Die neue Pfanner Fruchtsaft-Range für eine mobile, urbane Zielgruppe.

Handelsmarken
14.08.2017

Der Superfood-Trend hat die Getränkewelt von Spar erreicht. 

Neue Produkte
09.08.2017

Aus der Partnerschaft zwischen Pfanner und dem Verein Fairtrade geht das nächste Neuprodukt hervor: 

Markenartikel
19.06.2017

Mit rund 90 köstlichen Obst- und Gemüsesorten ist SanLucar die Marke mit dem breitesten Sortiment im Handel.

Werbung