Direkt zum Inhalt
Die Filiale in Paudorf im Bezirk Krems-Land (Niederösterreich) wurde bereits umgebaut und eröffnet

28 ehemalige Zielpunkt-Märkte werden Spar-Standorte

12.09.2016

Die ersten zehn von insgesamt 28 ehemaligen Zielpunkt-Standorte, die von Spar übernommen wurden, sind bereits eröffnet. Für die restlichen 18 Märkte sind die Eröffnungstermine bereits fixiert. Spar investiert insgesamt rund 40 Millionen Euro.

Spar ist in den vergangenen Jahren von einem österreichischen Lebensmittelhändler zu einem mitteleuropäischen Handelskonzern gewachsen. Für stetes Wachstum sind neben der Eigenexpansion vor allem Unternehmensakquisitionen wichtig. So wurden in den  80er-Jahren Mitbewerber wie Bruckmayer, Glaser, Gerngross und Renner übernommen; in den 90er-Jahren Prima, Huma, Familia, Konsum und Pam Pam. Im Jahr 2000 folgten 79 Standorte von Meinl. „Zusätzlich zur offensiven Expansion haben uns speziell in Ost-Österreich die Übernahmen geholfen, Marktanteile zu gewinnen. So hatten wir in 1994 noch weniger als 57 Filialen in Wien – aktuell sind es in der Bundeshauptstadt 176 Spar-, Eurospar- und Interspar-Märkte sowie Spar-Gourmet-Märkte und Spar express Tankstellenshops. Wir freuen uns sehr, dass wir bei der jüngsten Übernahme 28 Zielpunkt-Standorte für uns sichern konnten“, meint Spar-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch.

300 Mitarbeiter gesucht

Die Standorte sind in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark und werden sukzessive zu Spar-Supermärkten und Spar-Gourmet-Märkten umgebaut und eröffnet. Unter ihnen befinden sich fünf selbstständige Spar-Kaufleute. Für die Konsumenten bringt die Umstellung auf Spar oder Spar-Gourmet eine deutliche Aufwertung der Nahversorgung. So findet man in den neuen Supermärkten ein deutlich umfangreicheres Sortiment. Dazu kommt eine große Feinkostlinie mit Frischfleisch in Bedienung und einer Backstation für ofenfrisches Gebäck. Auch auf die moderne Ausstattung der Märkte und in die gewohnte Spar-Wohlfühlatmosphäre wurde besonders geachtet: „Mit einer Investition von rund 40 Mio. Euro wird jeder übernommene Standort grundlegend modernisiert“, freut sich Reisch. Insgesamt wird Spar an den 28 ehemaligen Zielpunkt-Standorten rund 500 Mitarbeiter beschäftigen – 300 Stellen sind noch offen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Feierliche Übergabe der „Goldenen Tanne“ bei der Spar-Filialtagung: Von links: Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch, Leiterin der Filialorganisation Salzburg & Tirol Prok. Mag. Patricia Sepetavc, Gebietsleiter Semir Nurkanovic, Marktleiterin-Stv. Sabrina Sieberer und Marktleiterin Franziska Leitner, Leiter der Filialorganisation Österreich Josef Maurer und Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher.
Handel
11.03.2020

Die „Goldene Tanne“, die höchste Auszeichnung der Spar Österreich, ging an den Spar-Supermarkt Kufstein/Zell. Marktleiterin Franziska Leitner gewann mit ihrem Team den Filialwettbewerb. Das ...

Handelsmarken
10.03.2020

Als nächster großer Schritt der zucker-raus-initiative, die im Rahmen des Zuckergipfels der Lebensmittelbranche erst im Jänner diesen Jahres vielversprechende erste Ergebnisse präsentiert hat, ...

Handelsmarken
10.03.2020

Erfrischend fruchtige Smoothies gibt es jetzt erstmals im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel mit Spar Natur*pur in  Bio-Qualität. Die neuen Fruchtbomben to go kommen ganz ohne zusätzlichen ...

Alle Mitarbeiterinnen rund um Marktleiter Ilija Trailovic haben einen großen Anteil am Erfolg des Eurospar Bregenz-Vorkloster.
Handel
02.03.2020

Die „Goldene Tanne 2019“, die höchste interne Auszeichnung von Spar Österreich, ging heuer an den Eurospar Bregenz-Vorkloster. Marktleiter Ilija Trailovic gewann mit seinem Team den ...

Zahlreiche Traktoren werden wohl nicht auf den Feldern oder Höfen, sondern vor den Landeszentralen der großen Handelsketten zu sehen sein.
Thema
25.02.2020

Die einen fordern höhere Erzeugerpreise, die zu den hohen Qualitätsanforderungen des Handels passen - die anderen mehr Dankbarkeit von den Erzeugern. 

Werbung