Direkt zum Inhalt

5. Zielpunkt Lehrlingsprojekt

03.04.2003

18 Zielpunkt- und 9 Schirnhofer-Lehrlinge haben ein Umsatzplus und einen Kundenzuwachs in nur zwei Wochen in der Zielpunkt-Filialie in Wien Sievering im Rahmen des Lehrlingsprojektes erreicht. Das Zielpunkt Lehrlingsprojekt ist mittlerweile nicht nur bekannt sondern auch ausgezeichnet (Goldener Merkur 2002).

Planung Arbeitsablauf
Bei der Kick-Off-Veranstalungen wurden Chris, Dani und Christine als Filialleiter gewählt. Ihre Aufgabe war es, zuerst einen Dienstplan zu erstellen. Das ist grundsätzlich keine große Sache fanden die jungen Filalleiter. Womit nicht zu rechnen war: Gleich am 3. Tag ist die Kassiererin durch eine Lungenentzündung ausgefallen, und zwei weitere Mitarbeiter sind ihr gleich in den Krankenstand gefolgt. Da musste sich dann eben die Filalleiterin an die Kasse setzen. Der tägliche Arbeitsablauf war kein Problem, so Chris. Jeder wusste, was er zu tun hat und was von ihm erwartet wird. Ärger hat es nur gegeben, wenn etwas nicht ganz nach Plan ging.
Das konnte man aber immer wieder ganz gut mit einem Schmäh abfangen nach dem Motto: Wenn wir das schnell gemeinsam machen, sind wir schneller fertig, erzählt Chris weiter. Überstunden, die durch die Krankenstände in der ersten Woche angefallen sind, mussten in der zweiten Woche abgebaut werden. Aber auch dieses Problem war ein Klacks für die drei.

Kosten und gewinnen
Highlights waren die Verkostungen und Gewinnspiele, die im Laufe der zwei Wochen durchgeführt wurden. Die Markenartikelindustrie hat hier „warenkäftig“ mitgeholfen Zu verkosten gab es Pizza von Iglo, Coca-Cola, Manner Lebkuchen, Ölz Festtagsstollen mit einer Tasse Jakobs Caffee oder ein Stück Gugelhupf von Anker. Weitere erfolgreich durchgeführte Aktionen waren: Obstverkostung, Losverkauf, Blutspendebus und Packer an der Kasse, die den Kunden beim Einpacken der Ware behilflich waren.

Feedback & Quality Check
Natürlich wollten die Lehrlinge wissen, ob sie ihre Sache auch gut machen würden und befragten die Kunden. Was die Kunden besonders beeindruckt hat, waren Freundlichkeit und Service. Es gab allerdings einen alten Herren, der sich über die Freundlichkeit der Mitarbeiter aufgeregt hat, erzählt Dani lachend. Besondere Angst hatte man vor der internen Revision. Grundlos, wie sich zeigte. Denn mit 97 % wurde die vorangegangene Revision der Filiale mit 92 % eindeutig übertroffen.

Resümee der stolzen Filalleiter: „Ohne Hilfe hätten wir es nicht geschafft. Wir haben aber sehr viel gelernt, sind viel selbstständiger geworden und haben gesehen, dass man mit den täglichen Herausforderung wächst“. Ganz besonders stolz sind die drei jetzt erst recht, dass sie ihre Lehre bei Zielpunkt machen dürfen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
14.08.2018

Wie sie entsteht und manipuliert wird

„Die öffentliche Meinung“, eines der wichtigsten Werke des amerikanischen Journalisten, Schriftstellers und Medienkritikers ...

Markenartikel
14.08.2018

Was wäre Weihnachten ohne Kekse und Keksdosen? Bahlsen bringt daher traditionell jedes Jahr eine spezielle Weihnachtskeksdose heraus - diese Jahr im nostalgischen Vintage-Look.

Bahlsen ist nicht nur für seinen goldenen Keks beim Stammhaus in Hannover bekannt, sondern auch für sein goldenes Händchen bei den Produkten
Industrie
13.08.2018

Die traditionelle Bahlsen-Weihnachtsdose wird wie gewohnt ab September Handel wie Kunden auf die Weihnachtszeit und damit auf die stärkste Keks-Zeit einstimmen. Aber auch im Rest vom Jahr läuft es ...

MPreis fördert das Retail Lab
Handel
13.08.2018

MPreis unterstützt als Partner der Universität Innsbruck ein Praxisnahes Studium. Gemeinsam mit dem Retail Lab schafft profitieren sowohl Studierende als auch der Händler selbst von der ...

Markenartikel
13.08.2018

Regional, pur und biologisch – das sind die Maßstäbe, denen sich die Nørderd-Produzenten seit mittlerweile 10 Jahren verschrieben haben.

Werbung