Direkt zum Inhalt
Prof. Dr. med. Markus Metka, Prim. Univ.-Prof. Dr. Friedrich Hoppichler, Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel und Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Datz.

659 t Zucker in Spar-Eigenmarkenprodukten eingespart

06.08.2019

Bei mehr als 260 Spar-Eigenmarkenprodukten wurden die Rezepturen unter die Lupe genommen und seit Februar 2017 bis heute insgesamt 695 Tonnen Zucker entnommen. Die größte Einsparungsmenge mit 320 Tonnen wurde bei den Getränken erzielt.

Unterstützt wird Spar im Bestreben für weniger zuckerreiche Nahrungsmittel von einem hochkarätigen wissenschaftlichen Ärztebeirat sowie den mittlerweile 24 Partnern der zucker-raus-initiative, der Allianz gegen zu viel Zucker.  „Anfang 2017 haben wir gemeinsam mit den renommierten Ärzten, Prof. Dr. med. Markus Metka sowie Prim. Univ.-Prof. Dr. Friedrich Hoppichler, auf das Zuckerproblem aufmerksam gemacht und begonnen, den Zucker Gramm für Gramm aus unseren Spar Eigenmarken zu entfernen. Heute, knapp 30 Monate später, sind wir stolz darauf, bereits eine Einsparungsmenge von rund 695 Tonnen vorweisen zu können. Das entspricht 47 mit Zucker vollbeladenen LKW,“ zieht Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel Bilanz und ergänzt: „Zudem haben wir mit der Gründung der zucker-raus-initiative gemeinsam mit der österreichischen Ärztekammer, hochkarätigen Ärzten, medizinischen Verbänden und Lebensmittelherstellern einen weiteren wichtigen Schritt gesetzt, um das Thema der Zuckerreduktion in die Öffentlichkeit zu bringen.“

Versteckter Zucker wird entlarvt

Zucker dort zu entfernen, wo Kundinnen und Kunden ihn nicht erwarten, ist ein ganz wesentlicher Ansatz von Spar. Aus diesem Grund wurden alle Spar Vital Schinkenartikel überprüft, ob eine zuckerfreie beziehungsweise zuckerreduzierte Rezeptur möglich ist und es konnten bereits sehr positive Erfolge erzielt werden. So werden zukünftig beispielsweise der Spar Vital Hendlschinken und der Spar Vital Putenschinken natur über eine komplett zuckerfreie Rezeptur verfügen. Dextrose und Maltodextrin wurden hier aus der Zutatenliste entfernt. Bei den Brot- und Backwaren konnte Spar bereits auf 64 Tonnen Zucker verzichten. Beispiel für eine gelungene Zuckerreduktion ist der Spar Vital Walnusskornspitz, bei dem der Zuckergehalt gar um 66,7 Prozent von 2,7 g auf 0,9 g pro 100 g gesenkt wurde.

zucker-raus-initiative wächst weiter

Bereits mehr als zwei Dutzend Unternehmen haben sich der von Spar initiierten Allianz gegen zu viel Zucker, der zucker-raus-initiative angeschlossen. Diese 26 Pioniere der Zuckerreduktion haben zahlreiche Produkte im Angebot, die mit einem geringeren Zuckeranteil, ohne Zucker oder keinem zugesetzten Zucker auskommen. Damit bekennen sich die Unternehmen auch zum zentralen Ziel des Aktionsplans der Allianz und setzen die geforderten Maßnahmen zur Forcierung zuckerreduzierter Lebensmittel um. Gemäß dem Aktionsplan werden bestehende Rezepturen hinterfragt und - schrittweise - verändert. Wichtig dabei ist, dass Zucker nicht durch künstliche Süßstoffe ersetzt wird. Weitere Informationen unter www.zucker-raus-initiative.at

Ist und Soll beim Zuckerkonsum klaffen auseinander

Herr und Frau Österreicher nehmen täglich 92 Gramm Zucker, also rund 22 Teelöffel Zucker zu sich. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt allerdings bei einem Erwachsenen eine tägliche Zuckermenge von maximal 50 Gramm oder 12 Teelöffeln – ideal seien sogar nur 25 Gramm oder 6 Teelöffel pro Tag. Die empfohlene Tagesdosis bezieht sich auf die Aufnahme von freiem Zucker. Darunter versteht man Haushaltszucker, Malzzucker, Fruchtzucker oder auch Traubenzucker, die verarbeiteten Lebensmitteln bewusst zugegeben werden, damit diese süßer schmecken. Die Empfehlung der WHO bezieht sich aber nicht auf den natürlichen Zucker, der in Obst oder Milch vorkommt und daher von Natur aus in einem Produkt enthalten ist.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Mag. Christoph Holzer (Geschäftsführer Spar Steiermark & Südburgenland), Daniela Wimmer und Günther Eibel (beide Firma E&P UCO-Recycling) zeigen wie bequem man Altspeiseöl im Supermarkt nachhaltig entsorgen kann. Bei 45 steirischen Spar-Standorten ist mittlerweile ein Altspeiseöl-Sammelautomat zu finden.
Thema
19.06.2020

Millionen Liter Altspeiseöl aus Haushalten landen jährlich im Abfluss und der Kanalisation. Spar hilft mit, den an sich wertvollen Rohstoff im Kreislauf zu halten und stellt seinen Kundinnen und ...

Über 1600 Mitarbeitende von Spar und Uniqa hatten seit Jahresbeginn Schritte und Müll gesammelt. So hielten sie sich selbst und die Natur fit. Für das erreichte Ziel von 100 Mio. Schritten beim Joggen, Wandern oder Walken spendeten Spar und Uniqa 10.000 Euro für die Naturschutzarbeit des WWF Österreich.
Thema
19.06.2020

Seit Jahresbeginn haben Spar und Uniqa ihre Mitarbeitenden gemeinsam zum „Ploggen“ aufgerufen – joggen und Müll einsammeln. Über 1.600 Menschen haben mitgemacht, in der „Spar Health Coach“-App ...

Mit dem Kauf der Hotelbox können Spar-Kunden der heimischen Hotellerie helfen und gleichzeitig Gutes tun.
Thema
16.06.2020

Viele Familien werden heuer Urlaub in Österreich machen. Mit dem Kauf von Hotelbox-Gutscheinen bei Interspar konnten Kunden nicht nur Urlaubsschnäppchen ergattern, sondern auch Gutes tun. Denn zu ...

Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel, AP-Trading-Eigentümer KR Markus Friesacher und Spar-Vorstandsdirektor Mag. Fritz Poppmeier (v.l.) eröffneten den ersten gemeinsamen Tankstellenshop in Anthering bei Salzburg.
Handel
12.06.2020

Spar baut das Netz an Spar express Tankstellenshops weiter aus – ab sofort auch an den Standorten von Österreichs größtem Lkw-Betreiber AP-Trading.

Spar-Kunden können bis zu 3 Liter Altöl zurück bringen und erhalten pro Liter eine Gutschrift von 10 Cent.
Handel
12.06.2020

Durch die Kooperation von Spar mit der Firma „E&P UCO-Recycling“ setzt Spar ein Zeichen für den Umweltschutz und bietet Altspeiseöl-Entsorgung in ausgewählten Supermärkten an. Ab sofort ...

Werbung