Direkt zum Inhalt

Adeg-Familie mit Zuwachs

18.05.2017

Der Kaufmann Hans-Peter-Kurzmann eröffnet seinen bereits dritten Adeg Markt in der Steiermark. Seit 12. Mai, ebenso 20-Jähriges Jubiläum des ersteröffneten Marktes in Heiligenkreuz, kann man nun auch in Kirchbach regionale und lokale Produkte erwerben.

 

„Unsere Adeg Familie!“ – Dieser Slogan trifft nicht nur auf Grund des Traditionsbewusstseins des Konzerns zu. Mittlerweile hat der Kaufmann Hans-Peter-Kurzmann auch seine zwei Kinder mit ins Unternehmen geholt. Gemeinsam beschäftigen sie über 40 Mitarbeiter und möchten die steirischen Lieferanten und Bauern fördern. Außerdem verbindet der Unternehmer mit dem neunen Standort eine persönliche Geschichte - „Mein Vater führte vor vielen Jahren in Kirchbach seine Schuhwerkstatt, weshalb ich sehr stolz bin, nun auch hier mit meinem Markt Wurzeln schlagen zu können“. Nicht zufällig war auch das Eröffnungsdatum des neuen Standortes genau am 12. Mai. Vor 20 Jahren eröffnete Kurzmann seine erste Filiale in Heiligenkreuz, so soll die starke Partnerschafft mit Adeg gefeiert werden.

Gelebte Nahversorgung

Auch die neue Filiale in Kirchbach soll für das Adeg-Nahversorgungskonzepts -Leidenschaft für Waren, Region und Menschen - mit Traditionsverbundenheit, stehen. Das Geschäft mit ca. 600 m², liegt mitten im Kreuzberger Ortskern und beschäftigt 10 Mitarbeiter. Neben den zwei bereits bestehenden Standorten, in Heiligenkreuz, besteht man daher auch hier auf persönliche Beratung sowie Nahversorgungs-Dienstleistungen.

Hans-Peter Kurzmann hat den Anspruch, dass der Nahversorger zu einem gern besuchten Treffpunkt im Ort wird. Erreicht soll das Ziel durch eine gemütliche Ecke und einer schnellen Küche werden, in der die Kunden dann auch etwas länger verbleiben und sich austauschen können.  Als weiteres Extra wird auch ein Platten- und Partyservice angeboten. Um auf Kundenbedürfnisse, mit umfassender Beratung entsprechend eingehen zu können, wurde das Kirchbacher-Team umfassend geschult.

Von Eigenmarken bis zum Bioprodukt

Adeg will auch weiterhin ein Sortiment Wert anbieten, in dem jeder fündig wird, gleichzeitig sollen aber besonders regionale Produkte in den Vordergrund gerückt werden. Daher sind in den Filialen, neben den üblichen Eigenmarken, wie „Ja! Natürlich“ oder „clever“, auch Honig, Eier, Nudeln und Kernöl, (um nur ein paar Beispiele zu nennen) von ortsnahen Bauernhöfen zu finden.

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
23.05.2018

Mit dem richtigen Dreh zum Kultstatus. Unter diesem Motto feiert Österreichs bekanntestes Kindergetränk sein 45 Jähriges erfolgreiches Bestehen. Mittlerweile ist das Kultgetränk auch zum ...

Thomas Lindenthal vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und Werner Lampert, der "Vater" von Zurück zum Ursprung.
Handel
22.05.2018

Die Nachhaltigkeitsbewertung „Kreislauf des Lebens“ läutet eine neue Ära in der Geschichte von Hofers Bio- und Nachhaltigkeitsmarke ein. Sie ist nicht nur in ihrer Form weltweit einzigartig, „ ...

International
22.05.2018

Der seit Jahren dauernde Machtkampf bei Aldi Nord geht in die nächste Runde. Der Diskonter hat nun Juristische Schritte gegen eine Entscheidung des schleswig-holsteinischen Oberverwaltungsgerichts ...

Thema
22.05.2018

Die Wirtschaft in Österreich floriert, allerdings profitieren nicht alle Branchen davon. Gerade im Einzelhandel, kann sich nur die Lebensmittelbranche oben halten. Besser läuft es im Kfz- und ...

Handel
22.05.2018

Der Lebensmittelhändler MPreis ist heuer gleich mit zwei Projekten beim dem jährlich vergebenen Kreativpreis Green-Panther nominiert.

Werbung