Direkt zum Inhalt

Agrana

03.05.2006

Fabrikschließungen drückten 2005/06 auf Ergebnis

Der börsenotierte Stärke-, Frucht- und Zuckerkonzern Agrana hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005/06 (per Ende Februar) unterm Strich weniger verdient. Das operative Ergebnis stieg zwar nach vorläufigen Zahlen um 9,6% auf 99,5 Mio. Euro. Im Zuge der Schließung von zwei der elf Zuckerfabriken wurde aber ein einmaliger Restrukturierungsaufwand von 24,5 Mio. Euro verbucht, wodurch sich das Ergebnis der Betriebstätigkeit von 90,8 auf 75,0 Mio. Euro verringerte, gab der Konzern am Mittwoch ad-hoc bekannt. Der Konzernjahresüberschuss ging von 84,3 auf 64,7 Mio. Euro zurück. Der Umsatz erhöhte sich 2005/06 um 52,9% auf 1,499 Mrd. Euro. Die deutliche Umsatzsteigerung sei vor allem auf die Einbeziehung der Wink-Gruppe ab dem 1. Jänner 2005 sowie der Atys-Gruppe - dem Weltmarktführer bei Fruchtzubereitungen für die Molkereiindustrie - ab dem zweiten Quartal 2005/06 in den Konsolidierungskreis zurückzuführen, hieß es. Hohe vorgezogene Zuckerexporte und gestiegene Zuckerweltmarktpreise hätten diese Entwicklung unterstützt. Das operative Ergebnis sei trotz gestiegener Energiekosten und geringerer Margen im Zuckerbereich erwartungsgemäß über dem Vorjahr gelegen. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit hingegen sei durch die Restrukturierungsmaßnahmen mit 24,5 Mio. Euro belastet worden. Davon werde weniger als die Hälfte in den kommenden Monaten zahlungswirksam.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung