Direkt zum Inhalt

Agrana mit leichtem Plus beim EBIT in Q1 2020

19.06.2020

Das vorläufige Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) der Agrana-Beteiligungs-AG betrug im ersten Quartal 2020|21 (1. März bis 31. Mai 2020) 32,0 Mio. € und lag damit leicht über dem Wert des Q1 2019|20 (30,9 Mio. €).

Zucker- und Stärkeproduzent Agrana konnte sein Vorjahresergebnis im ersten Quartal verbessern.

Der EBIT-Anstieg um 3,6 % ist auf eine im Betrachtungszeitraum deutlich bessere Ergebnisentwicklung im Segment Zucker zurückzuführen. Die Ergebnisse im Segment Stärke waren ethanolpreisbedingt, jene im Segment Frucht aufgrund einer schwächeren Ergebnisentwicklung bei Fruchtsaftkonzentraten niedriger.

Auf Basis der vor dem Auftreten von Covid-19 erfolgten Planungen rechnete die Agrana-Gruppe für das Gesamtjahr 2020|21 mit einem deutlichen Anstieg beim Konzern-EBIT. Diese Prognose steht nach wie vor unter dem Vorbehalt der aktuell nicht quantifizierbaren wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen sowie des weiteren Verlaufes der Covid-19-Pandemie.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
27.05.2020

Wie Analysen von Österreichs führendem Gastro-Bestellsystems Orderlion an 668 zufällig ausgewählten Gastronomen belegen, erreicht das Bestellvolumen an Speisen ...

Thema
21.04.2020

Weltweit wird derzeit an insgesamt 155 Medikamenten und 79 Impfungen zur Bekämpfung von COVID-19 gearbeitet. Diese erstaunlichen Zahlen hat das Austrian Institute for Health Technology Assessment ...

Desinfektionsmittel für die Lebenshilfe NÖ, im Bild Werksleiter Austria Juice Kröllendorf Karl Govednik und Elisabeth Kickinger von der Lebenshilfe NÖ
Industrie
16.04.2020

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist das am Agrana-Standort Pischelsdorf (Bezirk Tulln) produzierte Bioethanol seit kurzem auch für die Herstellung von Desinfektionsmitteln zugelassen worden. ...

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

Von Elektronik bis zu voluminösen Spielgeräten für den Garten bieten zahlreiche Ketten derzeit massenhaft Ware an. Die Konsumenten, die sonst nur online einkaufen könnten, greifen zu.
Thema
03.04.2020

Angesichts von geschlossenen Fachgeschäften, Baumärkten etc. fordern immer mehr Fachhändler eine gesetzliche Beschränkung des Sortiments für den Lebensmitteleinzelhandel auf Lebensmittel, ...

Werbung