Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

10.12.2003

Selber vermarkten
Innovation. Bio-Getreide ist durch den Bio Stock Manager sicher.

Die Agentur für Bio Getreide GmbH wurde im Mai dieses Jahres als gemeinsame Abwicklungsplattform der österreischen Bio-Bauern, Bio-Getreideverarbeiter und Bio-Lagerstellen gegründet. „Damit verfügt Österreich über die erste große Bio-Lösung Europas,“ freut sich Andreas Kocourek, Geschäftsführer der Agentur. „Wir bieten unseren Kunden eine Weltinnovation, den Bio Stock Manager. Dieses einzigartige Service- und Kontrollsystem, das in Österreich entwickelt und getestet wurde, stand zur heurigen Ernte bereits voll im Einsatz.“ Seit 2002 gibt es keinen freien Warenlauf mehr. Das System ist geschlossen. Nur Ware die im Bio-Stock Manager erfasst ist, kommt auf den Markt.
Die Kunden
Zu den Kunden zählen Großbäcker und Handelsunternehmen, aber auch zahlreiche weiterverarbeitende Betriebe. Die Agentur sieht sich als Mittler zwischen den Bio-Bauern, Verarbeitern und dem Handel. Von den rund 110.000 Tonnen Biogetreide, die der Agentur nach Abschluss der Ernte zur Vermittlung zur Verfügung standen, sind 20.000 Tonnnen imFuttergetreidebereich noch verfügbar. Die Geschäftsführung führt das Vertrauen in die Agentur für Bio-Getreide vor allem auf ihre weltweit einzigartige Systemlösung, den Bio Stock Manger, das erste Qualitäts-Kontrollsystem in Echtzeit, zurück. Erstmals ist eine Rückverfolgbarkeit bis zum Samenkorn auf Knopfdruck und in Echtzeit möglich. Ab dem Zeitpunkt der Erfassung einer Getreidelieferung eines Bauern sind sämtliche Warenflüsse, Kontrolldaten und Zertifikate im System gespeichert und werden miteinander verknüpft.
Erst wenn das System die Rohware aufgrund der vorliegenden Daten freigibt, kann die Ware von der Lagerstelle angenommen werden. Vom Bauern bis zum fertigen Produkt ist das Getreide im System erfasst.
Landfrisch. Vertriebskooperation mit Berglandmilch beendet.

Landfrisch, die Welser Molkerei, vermarktet ihre Produkte wie Landfrischkäse, Rollino oder Streichgenuss am österreichischen Markt unter der eigenen Dachmarke „Landfrisch“. „Die Stärke der Landfrisch Molkerei liegt in der Produktion von hochqualitativem Frischkäse“, erläutert Direktor Herbert Altendorfer. Der Fokus der Bergland-Dachmarke Schärdinger liege auf dem Bereich Schnittkäse, was einer offensiven Marktbearbeitung für Landfrisch-Produkte unter dieser Dachmarke nicht entgegenkomme.
Einheitlicher Auftritt
Im Einvernehmen mit der Berglandmilch hat sich die Landfrisch Molkerei daher entschlossen, die seit 1996 bestehende Vertriebspartnerschaft mit Berglandmilch zu beenden und sämtliche Marken-Produkte in Zukunft selbst unter der Dachmarke „Landfrisch“ zu vertreiben.
„Ab 2004 wollen wir Landfrisch als tragfähige Marke für alle unsere Produkte in Österreich aufbauen,“ so Mag. Ursula Scheubmayr Marketingleiterin Landfrisch. Umgelegt auf die einzelnen Produkte heißt dies, Ausbau der Marktführerschaft für Landfrischkäse bei Cottage-Cheese und Rollino bei Frischkäsespezialitäten sowie weiterhin kontinuierliches Umsatzwachstum für Streichgenuss im Premium- und Spezialbuttersegment.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung