Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

01.04.2004

Lagerhaus stagniert
Frisch geröstete Kaffeebohnen beleben das Online-Geschäft des Kaffee- und Delikatessenanbieters Alois Dallmayr KG. Das Familienunternehmen aus München zieht nach dem Redesign des Shops
www.dallmayr-versand.de im Oktober letzten Jahres eine sehr positive Bilanz.
Seit dem Start des Online-Geschäfts 2000 entwickelte Dallmayr parallel zum Verkauf im Stammgeschäft einen zusätzlichen Vertriebskanal. Geschenke, Delikatessen, Wein, Spirituosen und der frisch geröstete Kaffee – insgesamt über 1.200 Produkte – stehen zur Auswahl. Laut einer aktuellen Studie von Webtrekk, einem Website-Optimierer, liegt Dallmayr in puncto Anwenderfreundlichkeit im Vergleich mit den 60 größten deutschsprachigen Online-Shops unter den Top 10. Webtrekk untersuchte das Kaufverhalten von Testpersonen unter anderem auf Benutzerfreundlichkeit, Produktbeschreibung, Such-, Bestell- und Hilfefunktion.

Basis des Dallmayr-Shops ist die epages Merchant-Lösung der epages Software GmbH. Das Unternehmen aus Hamburg entwickelt E-Commerce-Software für mittelständische Unternehmen und bietet Systeme, die auf die jeweiligen Anforderungen, den Funktionsumfang und das Budget zugeschnitten sind. Die technische Umsetzung des Redesigns übernahm der epages-Partner Atrivio GmbH aus Kempten. Innerhalb von fünf Wochen entstand aus dem ersten HTML-Prototyp der fertig überarbeitete Shop.
RWA. Lagerhäuser mit Umsatzplus von 3,5 %. RWA-Umsatz sinkt um 4 %.

Die in der Raiffeisen Ware Austria (RWA) zusammengeschlossene Allianz von Lagerhäusern aus Niederösterreich, der Steiermark, Teilen Oberösterreichs und seit Anfang 2004 auch aus dem Burgenland hat von der strategischen Partnerschaft mit dem deutschen Handelsriesen BayWa stark profitiert: Der Umsatz der Lagerhäuser ist 2003 erneut um 3,5 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro gestiegen. Auf „mindestens 14 Mio. Euro jährlich“ schätzt RWA-Generaldirektor Klaus Buchleitner in der jüngsten Ausgabe der „Raiffeisenzeitung“ das Synergiepotenzial aus der Allianz mit den Bayern.
Besondere Umsatzsteigerungen habe es im Energiebereich (+ 15 Prozent) gegeben, ein deutliches Minus von 10 Prozent mussten die Lagerhäuser im Agrargeschäft wegen der wochenlangen Dürre hinnehmen. Die RWA ist, so Buchleitner nach einem radikalen Wachstum in den Jahren 1998 und 1999 in einer Phase der Stabilisierung und Restrukturierung. Die größten Umsatzzuwächse wurden im Energiegeschäft (+ 6,2 Prozent) und im Bau- und Gartengeschäft (+ 8,5 Prozent) erreicht.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung