Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

14.10.2004

„Alles besser denn je“
Milchpreis. Die Berglandmilch zahlt für drei Monate mehr aus.

Ab 1. Oktober hebt die Berglandmilch für die Monate Oktober, November und Dezember den Bauernmilchpreis an und zahlt um 3,10 Cent netto pro kg Milch mehr an seine Bauern aus. Die Gründe für die Milchpreiserhöhung liegen in der Senkung der Kosten innerhalb des Unternehmens, einem gesunkenen Mengendruck auf den Exportmärkten, wie auch in einer verbesserten Marktsituation für Berglandmilch Produkte. Oberste Maxime ist und bleibt aber, dass die Berglandmilch auch künftig nicht mehr Milchgeld auszahlen kann, als sie einnimmt.
Sutterlüty steuert Expansionskurs und bleibt auch seit der Einkaufskooperation mit Rewe Austria eigenständig.

Vor knapp einem Jahr hat die Lebensmittelhandelskette Sutterlüty, mit Sitz in Egg im Bregenzerwald, seinem Hauptlieferanten Spar gekündigt. Kurz drauf beteiligte sich Rewe Austria mit 24,9 Prozent an dem Vorarlberger Familienunternehmen. Mag. Jürgen Sutterlüty argumentierte den Deal damals mit „Vorteilen durch bessere Preise für die Kunden und neue Chancen für die regionalen Lieferanten.“ Ob die Erwartungen eingetroffen sind, wollte LK-Handelszeitung anlässlich der Eröffnung des jüngsten Sutterlüty-Marktes am Bregenzer Hafen wissen. „Die neuen Sortimente sind integriert, Logistik- und EDV-Systeme adaptiert. Das war schon ein riesiger Aufwand, aber es hat sich bezahlt gemacht. Wir verfügen heute über bessere Systeme denn je und unsere Einkaufskonditionen haben sich deutlich verbessert“, erläutert Sutterlüty. Gleichzeitig bleibe das Unternehmen aber eigenständig. Die bislang 19 Standorte firmieren unter dem Sutterlüty-Logo und das werde auch in Zukunft so bleiben. Eine Aufstockung der Rewe Austria-Anteile stehe eben so wenig zur Diskussion wie ein Engagement Sutterlütys in der Rewe Austria-Zentrale in Wiener Neudorf. „Journalisten konfrontieren mich immer wieder mit diesem Thema. Aber für mich ist es keines“, so Sutterlüty.

Gut investiert
Das Geld, das durch die Rewe Austria-Beteiligung hereingekommen ist, investiert Sutterlüty in die Expansion seines Unternehmens. Nach Rohrbach im August, eröffnete vorgestern ein weiterer neuer Standort am Bregenzer Hafen. Auf 1.500 Quadratmeter Verkaufsfläche präsentiert Sutterlüty seine neuen Standards: Ein Vollsortiment ergänzt durch eine Reihe von „Ländle pur“-Produkten. Die Gastrowelt bietet alles für den schnellen Genuss: warme Küche bzw. Menüs zum Mitnehmen, ein Salatbuffet und Kaffee für zwischendurch. Weiters Retourette-Recylinsystem, Preis-Check-Scanner, Kopierautomat, Schuhputzautomat, Fun-Cars für die Kids.

In Rohrbach kommt ein Engergy-Saving-System zum Einsatz. Die Kälte-Wärme Verbundanlage steuert sowohl die Kühl- und Tiefkühlmöbel als auch die komplette Heizanlage. Ohne zusätzliche Energie wird der komplette Markt durch die Abwärme der Kühlmöbel beheizt. Durch den Einsatz dieses Systems können über 25% der Betriebskosten eingespart werden. Zudem kann das Kältemittel um 30% verringert werden.
Nächstes Sutterlüty-Projekt ist der City Park in Dornbirn mit einer 2.500 m2 großen Mall für Lebensmittelhandel und Gastronomie.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
19.02.2018

Spielregeln für den Weg an die Spitze

Das Thema Macht hat oft einen schalen Beigeschmack – dabei hat es auch mit Idealismus, Begeisterung und Respekt zu tun. Wie, das ...

International
19.02.2018

Aldi Süd expandiert nach Italien. Vor wenigen Tage eröffnete die erste Filiale, 44 Supermärkte sollen dieses Jahr noch in Norditalien eröffnet werden.

Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann
Thema
19.02.2018

Die Bio-Fläche der heimischen Landwirtschaft, sowie der Umsatz von Bio-Frischwaren im LEH sind 2017 deutlich gestiegen. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit weiterhin ganz vorne.

Thema
19.02.2018

Es herrschte wieder beste Stimmung während der diesjährigen Fachmesse für Bioprodukte und Naturkosmetik. Dafür gab es auch genügend Anlass, denn der deutsche Bio-Markt Boomt.

Markenartikel
19.02.2018

Als Antwort auf die starke Nachfrage präsentiert die Privatbrauerei neue Gebinde- und Verpackungseinheiten.

Werbung