Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

09.12.2004

119 Märkte von Metro übernommen
ECR. Einen effizienten Schulterschluss schaffen Industrie und Handel über die Synchronisation von Stammdaten.

Die Zusammenarbeit von Industrie und Handel gewinnt zunehmend an Bedeutung, starke Innovationen und entsprechende Markenführung reichen für erfolgreiche Unternehmen nicht mehr aus. So lautete der Tenor der jüngsten Tagung der so genannten Efficient Consumer Response (ECR)-Initiative, einer Plattform, im Rahmen derer Handel und Industrie an einem Strang ziehen, um gemeinsam die Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten besser, sicherer, schneller und kostengünstiger erfüllen zu können. Einer Inflationsrate von rund 2 Prozent pro Jahr als Durchschnitt über die vergangenen zehn Jahre stehe eine Preissteigerung der Konsumgüterindustrie von nur rund 1 Prozent gegenüber. „Die effiziente Zusammenarbeit aller an der Wertschöpfungskette Beteiligten wird daher immer notwendiger“, betonte Dr. Rainer Herrmann, Vorsitzender bei ECR Austria. Internationalen Studien zu Folge gehen beispielsweise 3,5 Prozent des Verkaufswertes jährlich durch eine ineffiziente Versorgungskette verloren. Alle Beteiligten seien daher aufgefordert, sich aktiv einzubringen, denn ECR sei nicht alleinige Spielwiese der internationalen Big-Player wie Wal-Mart, Tesco, Carrefour und Metro einerseits und Procter & Gamble, Unilever, Nestlé und Kraft Foods andererseits – die Einbindung der KMUs sei daher besonders wichtig.
Ein Thema, das alle betrifft, sei beispielsweise die Synchronisation von Stammdaten. Den Angaben zufolge weisen 34 Prozent der Liefereinheiten und 51 Prozent der Endverbrauchereinheiten international gesehen Datenfehler auf. Dabei führt der Einsatz von SINFOS als Datenbankprogramm sowohl zu einem Zeitgewinn beim Informationsaustausch und steht auch für gesteigerte Qualität und Sicherheit bei Industrie und Handel.
Die Prioritäten seitens des Handels fasste Johannes Alt, Co-Vorsitzender bei ECR Austria, zusammen: „Elektronischer Datenaustausch – wobei die technischen Möglichkeiten gegeben, der Umsetzungsgrad in den Unternehmen aber noch zu gering ist – und die Warenverluste in der Wertschöpfungskette sind ein Riesenthema.“ Dass ECR in Österreich lebt, steht für ihn außer Frage, „Theorien und Empfehlungen sind ausgearbeitet und publiziert. Jetzt geht es um Implementierungen. Erfolge können nur erreicht werden, wenn alle gemeinsam anpacken und die gewonnenen Erkenntnisse entsprechend umsetzen.“
Rewe profitiert von der Straffung des Metro-Ladennetzes in Deutschland.

Deutschlands größter Handelskonzern Metro strafft sein Ladennetz. Und der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland, Rewe, greift bei mehr als hundert Märkten der Filialkette „Extra“ zu, vor allem in Ost- und Süddeutschland. Rewe ist der Mutterkonzern der Rewe Austria.
Mit 1. Jänner 2005 gibt die Metro Group in Deutschland fast jeden dritten ihrer noch 443 Extra-Verbrauchermärkte ab. Auf die vom Verkauf oder Schließung betroffenen 137 Extra.Filialen entfällt ein Umsatz von rund 550 Mio. Euro.
Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung