Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

31.05.2005

Studie. Regionale Kaufkraftunterschiede werden geringer. Die Grenzregionen zu Tschechien, Slowakei und Ungarn profitieren kaum. Die Städte verlieren eher, die Umlandbezirke gewinnen. Wien bleibt auf Platz 1 im Wohlstandsranking.

Die Kaufkraftunterschiede der Wohnbevölkerung in Österreich werden immer geringer, stellt RegioPlan in seiner jüngsten Studie („Kaufkraft Index Österreich Prognose 2009“, Ausgabe 2004) fest.
Regionale Unterschiede verringern sich stetig: 1994 lag die Spannweite zwischen dem Bundesland mit dem geringsten und dem Bundesland mit dem höchsten Kaufkraftindex noch bei fast 30 Indexpunkten. 2004 betrug die Differenz rund 19 Punkte. Bis zum Jahr 2009 wird sich die Spannweite weiter verringern und voraussichtlich nur mehr 16 Indexpunkte betragen.
Die anhaltend schwache Konjunktur, Einsparungen im öffentlichen Dienst, die Zuwanderung kaufkraftschwacher Bevölkerungsgruppen und die steigende Arbeitslosigkeit führten dazu, dass Wiens kontinuierlich Kaufkraftrückgänge verzeichnen musste. Obwohl die Kaufkraft Wien auch in den nächsten Jahren noch deutlich über dem österreichischen Durchschnitt liegen wird, muss in den kommenden Jahren dennoch mit Rückgängen gerechnet werden.

Grenznähe bringt Impulse
Die Nachbarschaft zu den westlichen EU-Mitgliedstaaten und zur Schweiz wird sich – trotz anhaltender Probleme im Produktionssektor – langfristig positiv auswirken. Vor allem die Bezirke Bregenz, Dornbirn und Feldkirch werden an Kaufkraft zulegen.

Bisher konnte das Burgenland als einziges Ziel 1-Fördergebiet stark von den Regionalförderungen der EU profitieren. Ab dem Jahr 2007 wird das Burgenland nicht mehr Ziel 1-Gebiet sein. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern wird das Kaufkraftniveau etwas abnehmen.
Aufgrund der kontinuierlich konkurrenzfähiger werdenden Wirtschaft Tirols kann davon ausgegangen werden, dass die Kaufkraft bis 2009 ansteigen wird. Der große Einfluss des Tourismus an der Wirtschaftsleistung und am Arbeitsmarkt macht Tirol jedoch sehr empfindlich gegenüber Faktoren wie dem Wetter und Saisonschwankungen.

Bis 2009 wird Kärnten zwar an Kaufkraft zulegen können, das Bundesland bleibt jedoch nach wie vor auf dem letzten Platz im Wohlstandsranking.
Die Abwanderung kaufkraftstarker Schichten aus Wien wird sich fortsetzen. Besonders Mödling, Korneuburg und Wien-Umgebung werden davon profitieren. Die Kaufkraft wird in Niederösterreich bis 2009 aus diesem Grund minimal steigen.

Innerhalb Wiens zeigt der 15. Gemeindebezirk die geringste Kaufkraft: Mit 86,2 ist sie um 59,5% geringer als die Kaufkraft z. B. in Hietzing. Bis zum Jahr 2009 wird jedoch auch dieser Nobelbezirk über 10 Indexpunkte verlieren: Es entstehen geförderte Wohnhausanlagen, die das Wohnen in Hietzing auch Kaufkraftschwächeren ermöglichen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung