Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

21.09.2006

Regioplan. Laut „Branchenreport 2006“ finden sich immer mehr Bio-Produkte in den Regalen und neue Bio-Supermärkte am Markt. Diskonter bleiben auf dem Vormarsch.

Der Lebensmittelhandel hat im vergangenen Jahr ein nominelles Umsatzplus von 2,4% erwirtschaftet, hat RegioPlan analysiert. Die Umsatzsteigerung sei jedoch hauptsächlich auf Verkaufsflächenzuwächse und Non-Food-Sortimente zurückzuführen. Vor allem die Diskonter wissen, wie’s geht: Schnäppchenangebote bei Computer, Fernseher, Sportartikel & Co. sind bessere Umsatzbringer als Brot, Milch und Schokolade.
Im Vergleich zum Vorjahr haben Lebensmittel-Diskonter um 1,9% an Marktanteil zugelegt und liegen derzeit bei 25,4%.
Der österreichische Lebensmitteleinzelhandel zeigt sich hinsichtlich seiner Umsatzentwicklung in den vergangenen Jahren als außerordentlich stabil. So konnte auch im Jahr 2005 ein nominelles Umsatzplus von 2,4% auf knapp über 15 Mrd. Euro verbucht werden. Damit wächst die Branche auch real, also unter Berücksichtigung der Inflationsrate. Die Umsatzsteigerungen sind jedoch hauptsächlich auf Flächenerweiterungen und verstärkte Angebote vor allem der Diskonter im Non-Food-Bereich – wie etwa Computer, Bekleidung, Freizeitprodukte – zurückzuführen.
Die Marktteilnehmer bauen sukzessive ihre Bio-Sortimente aus. Eigene Bio-Supermarktketten stehen in den Startlöchern und können sich auf dem hart umkämpften Markt ganz gut etablieren. So hat kürzlich die deutsche Bio-Kette „basic“ ihren 1. Markt in Österreich eröffnet. „Biomarket“ verfügt bereits über 3 Standorte, „Livit“ und „Maran“ über je 4.
Der Umsatzanteil der Diskonter ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp 2% gestiegen. Vor allem die Angebote im Non-Food-Bereich, wie etwa Unterhaltungselektronik, Werkzeuge oder Freizeitbekleidung, bescheren den Diskontern satte Umsatzzuwächse – im Vergleich zum Vorjahr erwirtschafteten die Diskonter ein Umsatzplus von knapp 11%, Outlets und Verkaufsfläche stiegen um jeweils rund 16%.
Die Marktführer Rewe und Spar konnten ihre Dominanz weiter ausbauen und vereinnahmen zusammen rund 57% des gesamten Marktes, doch Hofer liegt ihnen dicht auf den Fersen. Beim Umsatz/m2, der im Durchschnitt etwa 5.000€ pro Jahr beträgt, ist Hofer allen anderen Marktteilnehmern um Längen voraus. Von 10€, die die Österreicher im gesamten Lebensmittelhandel ausgeben, gehen immerhin fast 9€ (!) an die folgenden Top 5 Marktteilnehmer: 1. Rewe-Austria, 2. Spar-Gruppe, 3. Hofer, 4. Adeg-Gruppe und 5. Zielpunkt/Plus.
Erstmals seit Jahren ist die Anzahl der Outlets nicht mehr rückläufig – 2005 stieg die Outletanzahl um 1,7 % und steht derzeit bei 6.228 Geschäften. Die Verkaufsfläche im Lebensmittelhandel wuchs sogar um 3,9 % auf knapp 3 Mio. m2. Der Grund: Der Schließung von Klein- und Kleinstfilialen stehen nun wieder mehr Eröffnungen, vor allem im Diskont und im Bio-Segment gegenüber. Mittelfristig wird die Anzahl der Outlets jedoch wieder sinken, sind sich die Branchenexperten von RegioPlan einig – wenn die massive Expansion der Diskonter abflaut.
Im Vergleich zum Vorjahr mussten Lebensmittelgeschäfte, die kleiner sind als 400m², die größten Umsatzeinbußen hinnehmen. Supermärkte bis 1.000m² sowie Verbrauchermärkte bis 2.500m² dagegen dürfen sich über Zuwächse freuen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung