Direkt zum Inhalt

Aktuelle Story

08.11.2006

Der Weg ist frei: Die deutsche Edeka verkauft ihre Anteile an der Adeg Österreich Handels AG an die Adeg-Genossenschaft.

Erwartungsgemäß hat die deutsche Edeka Südbayern vor Kurzem in einer Gesellschafterversammlung in Ingolstadt den Beschluss gefasst, ihre Anteile an der Adeg Österreich Handels AG an die österreichischen Adeg-Genossenschafter zu verkaufen.
Die Adeg Genossenschaft, die 25 Prozent an der Adeg Österreich HandelsAG hält, hatte bereits im Vorfeld Interesse an den Anteilen der Edeka Südbayern in der Höhe von 37,5 Prozent anmeldet.
Der Aufsichtratsvorsitzende der Adeg Österreich HandelsAG Herbert Hubmann dazu: „Wir freuen uns über den Beschluss der Edeka Südbayern. Nun ist der Weg für die AdegGenossenschaft frei, die Anteile zu übernehmen und die Beteiligung auf 62,5 Prozentaufzustocken.
Gemeinsam mit Adeg-Vorstand Dkfm. Andreas Poschner haben wir Anfang des Jahres die Weichen für eine erfolgreiche Restrukturierung der Adeg gestellt. Unser Unternehmen setzt auf die selbständigen Adeg-Kaufleute. Andreas Poschner hat die Adeg wieder auf den richtigen Kurs gebracht. Die Erfolge der vergangenen Monate bestätigen die getroffenen Entscheidungen. Die Übernahme der Anteile von Edeka Südbayern ist die logische Konsequenz aus unserem Programm, das auf den erfolgreichen selbständigen Kaufmann setzt.“
Die Finanzierung ist gesichert
Zur Finanzierung waren zunächst keine Details bekannt. In einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Format“ sagte Hubmann Ende August, dass der Rückkauf zum Teil aus einer Kapitalerhöhung bei der Adeg-Genossenschaft finanziert werden soll.
Gezeichnet werde sie von den größeren Adeg-Kaufleuten, die fünf Jahre Zeit hätten, die Summe aufzubringen.
Der zweite, größere Teil soll über Fremdkapital aufgebracht werden. Entsprechende Gespräche mit Banken seien abgeschlossen.
Poschner unbestritten
Die Zeitung „Österreich“ hatte im Vorfeld fälschlicherweise über einen bevorstehenden Wechsel an der Spitze der österreichischen Adeg berichtet. Der darin zitierte Obmann der österreichischen Adeg-Genossenschaft, Robert Steurer, dementiert, von einem bevorstehenden Wechsel in der Adeg-Führung gesprochen zu haben. Der Bericht entbehre jeder Grundlage.
Stärkung der Kaufleute
Aufsichtratsvorsitzender Herbert Hubmann dazu: „Tatsächlich hat der amtierende Adeg-Österreich-Chef Dkfm. Andreas Poschner gemeinsam mit den Eigentümern ein Restrukturierungsprogramm für Adeg-Österreich ausgearbeitet, das auf die Stärkung der selbständigen Adeg-Kaufleute setzt. Mit der Umsetzung dieses Programms ist Poschner betraut und führt die beschlossenen Maßnahmen erfolgreich durch. Aus diesem Programm ergibt sich die stärkere Positionierung der Adeg-Genossenschafter, die den 37,5 Prozent-Anteil von von der Edeka-Südbayern übernehmen werden.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung