Direkt zum Inhalt
Heidi Klum hat für Lidl eine eigene Kollektion designt, die in Kürze auch für US-Kunden erhältlich ist

Aldi und Lidl planen Marktoffensive in den USA

19.06.2017

Deutsche Discounter sind auf Expanisonskurs in den US-Lebensmittelmarkt. Beide haben sich das Ziel gesetzt nach Walmart und Kroger die drittgrößte Lebensmittelkette am amerikanischen Markt zu werden. 

Deutsche und österreichische Discounterriesen haben sich in den letzten Jahren zur ernsthaften Alternative klassischer Supermärkte entwickelt. Dieses Phänomen, soll jetzt auch in Übersee wiederholt werden. Aldi ist schon seit den 1970er Jahren auf dem US-Markt präsent. Auf Grund fehlender Werbeoffensiven ist das Unternehmen dort allerdings weniger bekannt, das soll sich jetzt ändern. Und auch Lidl möchte in den USA angreifen.

Starke Konkurrenz für Wallmart und Co.

Für die US-Shopping-Riesen Walmart oder Kroger kommen die neuen Wettbewerber mehr als ungelegen. Bereits in den letzten Jahren litten beide Konzerne an Umsatzverlusten. Besonders schwierig macht es der Aufstieg des Online-Riesen Amazon, der auch zunehmend in den Lebensmittelhandel vordringt.

Dazu kommt, dass die beiden deutschen Discounter eine Marktstrategie haben, die man in den USA nur im teureren Lebensmittelhandel findet: Frische und nachhaltige Produkte, sowie ein vielfältiges, aber doch übersichtliches Sortiment zu Tiefstpreisen.

Lidl eröffnet erste Filialen

Lidl schaffte es innerhalb von 40 Jahren zu einem der weltweit größten Einzelhändler zu werden und führt über 10.000 Filialen in 27 Ländern.

Bereits 2015 gründete man das Hauptquartier in Arlington, Virginia die Expansion war erst für  2018 geplant. Laut Lidls Amerika-Chef Brendon Proctor ist man allerdings so gut im Zeitplan, dass man schon jetzt auf den US-Markt vorstoßen könne. Bereits diese Woche werden die ersten neun Filialen in Virginia, South- und North Carolina eröffnet. Im Lauf dieses Sommers sind in drei Bundesstaaten 20 weitere Geschäfte geplant. Innerhalb eines Jahres sollen entlang der Ostküste 100 weitere folgen. Mit einer exklusiven Modekollektion von Topmodel Heidi Klum, die bald bei Lidl angeboten wird, will man die US-Kunden anlocken.

Große Zukunftspläne bei Aldi

Schon jetzt ist Alid mit der US-Kette „Trader Joe’s“ am amerikanischen Markt vertreten. Wie der Mutterkonzern setzt man auch hier auf preisgünstige Lebensmittel. Aldi will innerhalb der nächsten fünf Jahre fünf Mrd. Dollar in die Expansion investieren und so an die 900 Geschäfte in den USA eröffnen. Bis 2022 sollen es sogar 2500 Läden werden. (apa/af)

Werbung

Weiterführende Themen

International
09.05.2018

Amazon will sein Geschäft mit frischen Lebensmitteln anscheinend ausbauen. Der US-Konzern soll mit seinem Kaufinteresse für eine britische Supermarkt-Kette Waitrose jedoch gerade abgeblitzt sein ...

Handel
30.04.2018

Werbung wird immer wichtiger, auch im Lebensmittelhandel Gerade Diskonter geben nicht nur immer mehr für Werbung aus, Lidl und Hofer haben auch in Sachen Social-Media-Beliebtheit die Nase vorn. ...

Visualisierung der Metropolfiliale in Frankfurt im Lyoner Quartier.
Handel
09.04.2018

Der Platzmangel in Städten lässt Supermärkte beim Filial-Bau kreativ werden. Lebensmittelketten errichten immer mehr neue Standorte mit angeschlossenen Wohnungen und Gewerberäumen.

Handel
09.04.2018

Im Geschäftsjahr 2017/2018 ist der Umsatz von Lidl Österreich wieder um knapp 10 Prozent auf insgesamt 1,3 Mrd. Euro gestiegen. Der Lebensmittelhändler setzt auf regionale Produkte sowie Expansion ...

Madlberger
04.04.2018

Deutschlands Native Discounters Aldi und Lidl auf wirtschaftswissenschaftlicher Forschungs-Expedition. Lidl sponsert 20 BWL-Lehrstühle an deutschen Universitäten. Aldi Süd-Tochter Hofer errichtet ...

Werbung