Direkt zum Inhalt

Aldi zieht es in den Süden

19.02.2018

Aldi Süd expandiert nach Italien. Vor wenigen Tage eröffnete die erste Filiale, 44 Supermärkte sollen dieses Jahr noch in Norditalien eröffnet werden.

„Italien ist für uns ein spannender Zukunftsmarkt mit großem Potenzial. Wir möchten den italienischen Lebensmittelhandel nachhaltig verändern und auffrischen, indem wir unsere jahrelange Erfahrung mit Fingerspitzengefühl auf den Süden umlegen und das gewohnt beste Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten", so Hofer-Generaldirektor Günther Helm. Gerade letzte Woche eröffnete der erste italienische Aldi-Diskonter in Castellanza. Mit 1. März sollen bereits zehn weitere Filialen unter anderem in Peschiera del Garda, Piacenza, Rovereto und Trient, folgen. Insgesamt will die Hofer-Mutter dieses Jahr 45 Diskonter in Norditalien ins Leben rufen. Die Supermärkte werden eine Fläche von bis 1400 Quadratmetern haben und jeweils 20 Personen beschäftigen.

Hofer KG in Wien übernimmt Betreuung

Das italienische Hauptquartier der expandierenden Kette liegt in Verona, wo die meisten der insgesamt 880 Aldi-Angestellten arbeiten. Das Personal soll aber auf 1500 Mitarbeiter aufgestockt werden. Personelle Änderungen gab es aber auch in der Heimat. Die Koordination des Marktantritts in Italien, wie auch die Betreuung des neuen Ziellandes erfolgen durch die österreichische Hofer KG. Die dortige Führungsebene erhält Zuwachs von Aldi Süd und wird mit Wolfgang Frisch erweitert. Vor Ort ist Michael Veiser als Group Managing Director für die Geschäfte von Aldi Italien verantwortlich.

Schrittweises Wachstum

"Wir setzen auf schrittweises Wachstum. Wir wissen, dass wir uns auf einem schwierigen Markt mit viele soliden Konkurrenten bewegen. Wir wollen uns mit einem qualitätsreichen und wettbewerbsfähigen Angebot unterscheiden", so Veiser. Aldi soll viel investiert haben um die Konsumentenwünsche besser einschätzen zu können. Der Lebensmittelhändler will deswegen vor allem italienische Produkte mit Private Label anbieten. Nicht nur das Sortiment wurde an die Bedürfnisse des italienischen Marktes abgestimmt. Das Filialdesign wurde ebenfalls speziell für Italien entwickelt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer bringt Bio-Babynahrung der Eigenmarke „Zurück zum Ursprung“ ins Regal und unterstützt mit 5 Cent pro verkauftem Gläschen das Ö3-Weihnachtswunder.
Handel
24.10.2018

Hofer will im Rahmen der Initiative „Ö3-Weihnachtswunders“ jenen unter die Arme greifen die das Schicksal hart getroffen hat.

vlnr.  z.l.ö-Generalsekretär Ing. Mag. Johann Kofler-Mair, z.l.ö.-Vizepräsidentin Bundesspartenobfrau (Handwerk und Gewerbe) Ing. Renate Scheichelbauer-Schuster, z.l.ö.-Präsident Generaldirektor DDr. Werner Steinecker, MBA, Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Leiter market institut), z.l.ö.-Gründungsmitglied Mag. Viktor Sigl, MBA)
Thema
22.10.2018

Wirtschaftstreibende aus ganz Österreich (z.B.: Hofer, Energie AG Oberösterreich, KTM AG oder die Fritz Egger GmbH) haben sich zur privaten und unabhängigen Initiative „z.l.ö. zukunft.lehre. ...

Handel
15.10.2018

Hofer widmet im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“, eine limitierte Auflage von Basmatireis, Fruchtgummis sowie Orchideen der Pink Ribbon Aktion der Österreichischen Krebshilfe ...

Madlberger
09.10.2018

Weil immer mehr Markenartikel-Multis über die drei deutschsprachigen Länder Deutschland, Österreich und Schweiz eine gemeinsame Marketing- und Verkaufsorganisation stülpen, sehen sich heimische ...

Thema
08.10.2018

Marketagent.com veröffentlichte das große Markenranking „Close To Me“. Eines steht fest der Lebensmittelhandel schwirrt in den Köpfen der Österreicher.

Werbung