Direkt zum Inhalt

Amazon bekommt Abfuhr

09.05.2018

Amazon will sein Geschäft mit frischen Lebensmitteln anscheinend ausbauen. Der US-Konzern soll mit seinem Kaufinteresse für eine britische Supermarkt-Kette Waitrose jedoch gerade abgeblitzt sein. 

Bereits im Sommer 2017 stieg Amazon in großem Stil in den Handel mit frischen Lebensmitteln ein. Die damalige Übernahme der US-Biokette Whole Foods war 13,7 Milliarden Dollar (11,45 Mrd. Euro) schwer und schreckte den globalen Lebensmittelhandel. Vielleicht zurecht, denn jetzt soll der Online-Riese versucht haben auch den englischen LEH zu erobern. Das Objekt der Begierde war die britischer Supermarkt-Kette Waitrose, Teil des Handelskonzerns John Lewis Partnership. Charlie Mayfield, Chairman des Unternehmens dürfte dem Internet-Händler aber nach weiteren Sondierungen für einen Zusammenschluss eine Absage erteilt haben.

Auch der hartumkämpfte britische Markt steht vor einer Großfusion. Die Supermarkt-Kette Sainsbury's will den Rivalen Asda, der zum US-Einzelhandelsriesen Walmart gehört, für

7,3 Milliarden Pfund (8,27 Mrd. Euro) kaufen. Damit will die Kette den langjährigen Branchensieger Tesco überholen. Für die britischen Einzelhändler scheinen ebenfalls die Mitbewerber aus Deutschland immer bedrohlicher zu werden. Denn die deutschen Diskonter Aldi und Lidl haben mit ihrem rasanten Wachstum den Preiskampf auf der Insel befeuert.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Madlberger
06.08.2019

Aktuelle Bilanzdaten und jüngst veröffentliche Studien von Handelsforschungsinstituten  zeichnen ein bunt schillerndes Bild der Vermögens- und Ertragslage der Retail Branche in Deutschland und in ...

Das schwedische Möbelhaus bietet übersichtlich die wichtigsten Infos und Maße, weitere Informationen sind in Pop-up-Menüs zu finden.
Thema
30.07.2019

Die Qualität von Produktdaten ist entscheidend für mehr Sichtbarkeit im Online‐Handel. Aber nicht nur Vermarktungskanäle wie Google Shopping, Instagram, Retargeting‐Anbieter oder Preisportale ...

Vom wachsenden eCommerce profitiert vor allem einer: Amazon. Da hat das Logo leicht Grinsen ...
Thema
26.07.2019

Die heimischen Onlinekäufe wuchsen 2018 um vier Prozent (300 Mio. Euro) - der heimische Handel profitiert aber kaum davon.

Handel
17.06.2019

WKW-Trefelik zu Berichten über Amazon: "Die Regeln sind einzuhalten!" Und an die Konsumenten: Jeder Klick kann zu Steuervermeidung und fragwürdigen Arbeitsbedingungen führen

Madlberger
05.03.2019

Wie kann sich Österreichs Konsumgüter-Groß- und Einzelhandel im Verdrängungswettbewerb mit Digitalmonster Amazon und einer Armada global agierender Onlinehändler behaupten?  Durch den Aufbau eines ...

Werbung