Direkt zum Inhalt
Heiß hergehen wird es im Juni und Juli bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Gemeinsames Daumendrücken für Österreich wird auch vor dem Griller stattfinden

Anpfiff zur Grillsaison

15.03.2016

Wenn demnächst zu saucisses grillées eingeladen wird, könnte das an der kommenden Fußball-EM in Frankreich liegen. Der Handel sollte bien préparé für beides sein.

Die jüngsten Daten der RollAMA (2. und 3. Quartal 2015, LEH) zeigen, dass in der Hitliste der beliebten Grillprodukte aus dem Bereich Fleisch und Würstel die Berner Würstel sowohl wert- als auch mengenmäßig die stärksten Zuwächse gegenüber den Vergleichsquartalen 2014 aufweisen: + 25,2% in der Menge und + 26,5% im Wert. Beliebteste Würstelsorte bleibt die Frankfurter (mit fallender Marktentwicklung), die Bratwurst hat um 6,5% in der Menge und 7,6% im Wert zugelegt. Mengenmäßig gut entwickelt hat sich 2015 der Absatz der Krainer im Lebensmittelhandel, ebenso wie die Berner Würstel, die vor allem im 2. und 3. Quartal 2015 einen enormen Absatzzuwachs hingelegt haben. Generell weist die RollAMA Würstel mit 10.462 t im Gegenwert von fast 80 Mio. € als stärkste Kategorie in dieser Warengruppe aus, gefolgt von vorbereitetem Fleisch inklusive Geflügel (9216 t, rund 69 Mio. €) und Hühnerbrust (2828 t, rund 28 Mio. €). Vorbereitetes Geflügelfleisch hat am zweitstärksten zugelegt, mit jeweils knapp über 20% in Wert und Menge.

Vorbereitet kommt gut an

Im Segment Fleisch und Geflügel hat Schweinefleisch sowohl mengen- als auch wertmäßig leicht verloren, Huhn und Pute konnten zulegen. Der Siegeszug des vorbereiteten Fleisches und Geflügels schlägt sich auch in der Marktentwicklung nieder: Im Jahresvergleich 2015 mit 2014 hat dieser Bereich mengenmäßig deutlich zugelegt.

Keine großen Verschiebungen hat es im Segment Wurst und Schinken gegeben. Auch Gemüsesorten und Beilagen konnten in der vergangenen Grillsaison punkten: Grüner Salat, Gurken sowie Feta. Die 106.047 t an Frischgemüse entsprechend einem Wert von rund 282 Mio. €, wobei diese Werte nicht ausschließlich dem Grillvergnügen zuzuschreiben sind. Beliebtestes Fruchtgemüse bleiben die Tomaten, die nur knapp die 20.000 t an Absatz verpasst haben.
Der Speckmarkt stagniert leicht. Bei Rohschinken ist ein mengenmäßig leichtes Plus zu verzeichnen, was jedoch auf Kosten der Preise ging. Die Segmente Rohwurst sowie der Bereich Roh- und Dauerwurstnacks wachsen in Wert und Menge. Insgesamt ist zu erkennen, dass vor allem der SB-Bereich mit der Schnittware in der Menge zugelegt hat.

Qualität bleibt trendy

Franz Radatz, Geschäftsführer Radatz, sieht folgende Grilltrends: „Ein ablesbarer Trend 2016 ist die amerikanische Barbecuekultur, die – angepasst an den österreichischen Geschmack – in Form von Grillgeräten und Smokern über typische Saucen bis hin zu (für Österreich) neuen Produkten wie halbfertigem Pulled Pork geht. Hier ist einiges Neues zu erwarten. Spannend wird natürlich die Verbindung von Fußball-EM, sommerlichen Temperaturen und der Grillfreude der Österreicher.“ Sehr viele Menschen interessieren sich derartig für das Thema Grillen, dass sie auch Grillkurse besuchen. Dadurch rücken hochwertige Artikel, insbesondere alle Arten von Rindersteaks, in den Mittelpunkt. Zu den herkömmlichen Steaks wie Rump-Steaks oder Rib Eye werden zunehmend amerikanische Zuschnitte, wie z. B. Flank-Steaks, Flat-Iron-Steaks, Tomahawk-Steaks, immer beliebter. Ein weiterer Trend kommt aus Latein­amerika: Churrasco. Die saftigen ­Entrecôtes, zu fleischigen Bogen auf große Spieße gespannt, riechen nicht nur von Weitem köstlich, sie schmecken auch so.

 

Die Sortiment-Neuheiten finden Sie in der Handelszeitung Ausgabe Nr. 6/2016

Autor/in:
Wolfgang Friedrich
Werbung

Weiterführende Themen

Die Österreicher greifen beim Fleisch immer mehr zu Bio-Qualität
Thema
09.08.2017

Die Österreicher greifen beim Fleisch immer mehr zu Bio-Qualität. Das beweist, dass Kunden bereit sind für bessere Lebensmittel mehr zu bezahlen und dass der Aspekt des Tierwohls immer mehr an ...

Handelsmarken
19.07.2017

Da immer mehr Fleischkonsumenten auf artgerechte Tierhaltung achten, hat Spar gemeinsam mit Gustino Stroh das Angebot für Schweinfleisch für mehr Tierwohl ausgebaut. 

Gemüse und Pflanzen übernehmen in der Ernährung immer stärker die Haupt- statt der Nebenrolle
Thema
19.06.2017

Fleisch ist nicht mehr der Mittelpunkt eines Gerichtes, nach dem sich die Beilagen richten müssen – das ergab der „Food Report 2018“ der Trendforscherin Hanni Rützler.

Markenartikel
26.05.2017

Passend zur Grillsaison gibt es nun von Hermann Fleischlos eine vegetarische Alternative zu Rostbratwürstchen für den Griller.

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen beginnt wieder die umsatzstarke Grillsaison.
Sortiment
24.03.2017

Nach den langen, trüben Wintermonaten können es die Österreicher gar nicht mehr erwarten, dass die Temperaturen endlich steigen, damit sie wieder ihre Holzkohle-, Elektro- oder Gasgriller anheizen ...

Werbung