Direkt zum Inhalt

Appelt: Einer für alle, alle für einen

31.01.2007

Die Appelt GmbH & Co. KG wurde schon 1953 in Wien von Ilse Appelt gegründet. Das Unternehmen zählt zu den führenden ­Vertriebsorganisationen für Markenartikel in Österreich. Spezialisiert hat man sich auf die flächendeckende Vermarktung von internationalen Markenprodukten sowohl in den Segmenten Food als auch Non-Food.

Appelt-Geschäftsführerin Monika Naxera: „Wir fragen uns laufend, wie man auf einen fairen guten Preis für Handel und Markeninhaber kommt, …

Die Kompetenzen liegen im Marketing, Verkauf, Merchandising und Logistik, betreut werden die Vertriebs­kanäle: LEH, DFH, Apotheken, Sportgeschäfte und Tankstellen, sowie Süßwarenhändler. Derzeit werden mit 40 Mitarbeitern in etwa 40 Marken betreut, der Umsatz 2005 der 50 %igen Schlumberger-Tochter lag bei etwa 40 Mio. Euro.
Der Kreis schließt sich wieder, denn Appelt wurde von einer Frau gegründet und nun auch schon seit Jahren erfolgreich von einer Frau geführt: Monika Naxera. „Unsere Stärke ist vielfältig: Zum einen betreuen wir unsere Prinzipale (Markeninhaber; Anm. der Red.) mit ihren Produkten individuell. Auf der anderen Seite hat jede Marke die gleiche Priorität. Es wäre der größte Fehler, einer Marke den Vorzug zu geben, bei uns sind alle Marken gleich“, so Monika Naxera.
Gemeinsam mit dem Prinzipal werden die einzelnen Schwerpunkte der Marke herausgearbeitet, damit man den Handel noch besser bedienen kann. „ Jeder der Key Accounter aus dem Hause Appelt betreut eine bestimmte Anzahl von Marken, dafür aber den gesamten Handel“, erklärt Naxera das System. „Im Grunde ist es nichts anderes, wie wenn ein Prinzipal ein Büro in Österreich hätte. Beide Seiten – Handel und Prinzipal – lassen sich auf eine vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit ein, wir informieren alle Beteiligten in aller Offenheit über Aktivitäten und Ziele“, skizziert Naxera die Arbeit.
Der Vorteil liegt demnach in der Kompetenz der Key Accounter von Appelt: Sie kennen den Handel, die Produkte der Markeninhaber und den Mitbewerb und jonglieren so gekonnt mit ihren Fähigkeiten. Damit sind die Fragen leichter zu beantworten: Welchen Schwerpunkt hat die Marke? Welche Zielgruppe spricht sie an? Wie kann man sie im passenden Vertriebskanal richtig einfügen?
„Am Ende steht immer der Konsument, der sehr gut betreut werden will. Hier überlegen wir uns je nach Vertriebskanal passende Promotions, perfekte Inszenierungen der Produkte und Positionierungen, an denen man nicht vorbei kommt“, so Naxera.
Eine erfolgreiche Promotion ist zum Beispiel die Verknüpfung der beiden Prinzipal-Marken Darvida und Bio.k. Hier ist der Nutzen besonders groß für alle Beteiligten: Brot und Aufstrich.
Oder Isostar: Das isotonische Getränk war 2006 erstmals am Vienna Sportfestival, dem größten Indoor-Sportevent Österreichs in der Wiener Stadthalle von 1. bis 3. Dezember 2006, vertreten. Zahlreiche aktive Sportler hatten die Gelegenheit, in der Running und Bike Halle sowie der Fitness Halle Isostar Hydrate & Perform gratis zu verkosten und sich über das richtige Trinken während des Sportes zu informieren, um konstante Leistung und Gesundheit zu gewährleisten.
„Das Vienna Sportfestival ist eine ideale Plattform für Isostar. Denn seit seiner Einführung 1977 ist Isostar bestrebt, Sporttreibenden aller Leistungsstufen ein nach sportwissenschaftlichen Gesichtspunkten optimiertes Sportgetränk zu bieten. Gesundheitserhaltung und konstante Leistung der Sportlerinnen und Sportler sind dabei das oberste Gebot“, so Monika Naxera.
Der Erfolg gibt Recht
Die bisherigen Erfolge bestätigen die effiziente Arbeit der Key Accounter und ihrer Geschäftsführerin. Nun kann man auf einen neuerlichen Prinzipal verweisen: Appelt übernahm mit Anfang 2007 die Gesamtbetreuung von Coppenrath Feingebäck für den österreichischen Markt. Die Betreuung, die bisher das Key Account Management beinhaltete, umfasst dann Verkauf, Marketing, Merchandising sowie die Logistik inklusive Lagerhaltung.
Coppenrath Feingebäck ist ein in sechster Generation geführtes Familienunternehmen aus Geeste/Groß Hesepe in Deutschland. Heinrich Coppenrath gründete 1825 die Landbäckerei Coppenrath. Heute ist Coppenrath eine weltweit bekannte Qualitätsmarke im Feingebäckmarkt. Das Unternehmen liefert täglich mit rund 250 Mitarbeitern in etwa 40 Ländern bis zu 120 Tonnen Backwaren aus.
Coppenrath steht für Tradition und für die Qualität der Produkte. Die Produktpalette reicht von Saison- und Ganzjahresgebäck über Torteletts, Spekulatien und Diät-Spezialitäten. In Österreich angeboten werden unter anderem Cafe Kränze, Grazer Ringe, Spritzgenuss Vollmilch Schoko und Zartbitter Schoko.
„Die Erweitung der Zusammenarbeit freut uns sehr und ist eine Bestätigung der Qualität unserer bisherigen Arbeit für Coppenrath und das gegenseitige Vertrauen.
Unseren Handelspartnern bieten wir dadurch eine noch einfachere Abwicklung in allen Bereichen. Was wichtig ist, denn unsere oberste Priorität ist es, die Bedürfnisse des österreichischen Handels und unserer Prinzipale immer voll zu erfüllen.“ so Monika Naxera.

Kurz gefasst
Unternehmen: Appelt GmbH & CoKG
Geschäftsführung : Monika Naxera Umsatz 2005: 40 Mio. €
Marken: Kambly/De Champagne, Bio.k, Kneipp, Knack & Back, Häagen Dasz, Helpic, Camille Bloch, Norda, Rio Mare/Saupiquet, Santa Maria Tex Mex/Santa Maria India, Erasco, Campell‘s, Cailler, Kühne, Hug, Assugrin/Hermesetas, Königsreis/Reis-Fit, Olo Marzipan, Ovomaltine/Caotina, Jensen´s, Pulmoll, Hero, Thomy, Isostar/Isostar Power, Modifast, Vionell, Reber, Asbach, Verpoorten, Nectaflor, Wellness, Denim, Neuner´s, Sebamed/Testamed/Tensimed, Benetton Kondome, Doris, Silicoderm-F, Completa, Coppenrath

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung