Direkt zum Inhalt

Austria Frost – Übernahme gescheitert

27.10.2005

Obwohl es bereits eine grundsätzliche Einigung zwischen der Vorarlberger "11er" Nahrungsmittel GmbH und dem belgischen Gemüsespezialisten Pinguin N.V. für eine Übernahme gegeben habe, bei der Finanzierung und laufender Betrieb des Unternehmens gesichert gewesen wären, sei die Übernahme der Austria Frost Gruppe durch Pinguin im letzten Moment gescheitert, was schließlich zum Konkurs geführt habe, teilte Austria Frost am Mittwoch mit. Pinguin sei in letzter Konsequenz nicht bereit gewesen, die Finanzierungsangebote österreichischer Banken und die neuen Energieversorgungsverträge der VA-Tech zu akzeptieren, hieß es in einer Aussendung. Pinguin habe in den vergangenen drei Monaten exklusiv mit "11er" Nahrungsmittel über eine Übernahme von Austria Frost verhandelt. Andere Alternativen durften laut Unternehmen daher in diesem Zeitraum nicht weiterverfolgt werden. Eine Neuaufnahme von Verhandlungen mit anderen Interessenten würde bis zu einem Abschluss zumindest drei bis vier Wochen in Anspruch nehmen. Da ein Termin einer endgültigen Vertragsunterzeichnung nicht abgeschätzt werden könne, habe der Aufsichtsrat in Abstimmung mit der Geschäftsführung die Entscheidung getroffen, über die Austria Frost Nahrungsmittel GmbH ein Konkursverfahren einzuleiten.

Laut Aussendung gibt es Interessenten, die das Unternehmen aus dem Konkurs übernehmen und den Betrieb in Groß Enzersdorf fortsetzen wollen. Ziel sei es, die Übernahme aus dem Konkurs so schnell als möglich abzuschließen. Andere Gesellschaften der "11er"-Gruppe seien vom Konkurs der Austria Frost nicht betroffen. Die Austria-Frost-Gruppe ist der größte österreichische Produzenten von Tiefkühlkost. Die Verkäufe an Unilever unter den Marken "Iglo" und "Knorr" machen rund 48 Prozent des Austria Frost-Umsatzes aus. Austria Frost ist Teil der Vorarlberger "11er"-Gruppe des Unternehmers Rudolf Grabher und produziert unter anderem das "Marchfeldgemüse".

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer spendet 4.000 Euro in Form von Warengutscheinen an die Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer.
Handel
25.09.2020

In den Einrichtungen der Österreichischen Kinderdörfer finden Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familienverhältnissen Zuwendung, Unterstützung, Sicherheit und Förderung. Da die gemeinnützige ...

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

Werbung