Direkt zum Inhalt
Austria Glas Recycling-Geschäftsführer Harald Hauke und Maritta Koch-Weser

Austria Glas Recycling: Klimaschutz braucht viele Maßnahmen

09.11.2017

Maritta Koch-Weser, über 20 Jahre in leitender Position bei der Weltbank in Washington D.C., referierte beim 10. Austria Glas ReCIRCLE der Austria Glas Recycling GmbH über die globalen Klimaziele und den damit verbundenen Erfolgen, Herausforderungen und Lösungen.

Die Veranstaltungsreihe „Austria Glas ReCIRCLE“ kann mittlerweile schon als Institution gesehen werden. Die Referate und Präsentationen rund um das Thema Nachhaltigkeit haben sich in kürzester Zeit einen Namen gemacht und führen zu angeregten Diskussionen unter Experten aus dem Umweltschutz ebenso wie unter Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Zu den bisherigen Impulsreferenten gehören unter anderem Genetiker und Buchautor Markus Hengstschläger, der Stifter des Alternativen Nobelpreises „Right Livelihood Award“ Jakob von Uexküll, Trendfoscher David Bosshart, der deutsche Naturwissenschafter Ernst Ulrich von Weizäcker und Martin Faulstich, ehemaliger Vorsitzender des Sachverständigenrates für Umweltfragen.

Qualität, Dynamik und Kontinuität

Vor wenigen Tagen war Maritta Koch-Weser zu Gast. Die Sozialwissenschaftlerin und Gründerin von Earth3000 – einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Umsetzung von nachhaltigkeitsbezogenen Innovationen von Umwelt- und Entwicklungsprogrammen einsetzt – arbeitete mehr als 20 Jahre in leitenden Positionen bei der Weltbank in Washington D.C. und zeichnete dort für das Management von Umweltprogrammen verantwortlich. Insgesamt ist sie seit vier Jahrzehnten im aktiven Einsatz für Umweltschutz, Armutsbekämpfung und Sozialunternehmertum. Bei ihrem bemerkenswerten Vortrag auf Einladung der Austria Glas Recycling GmbH – einem Unternehmen der ARA Servicegruppe – spannte Maritta Koch-Weser einen breiten Bogen über das große Thema Klimaziele.

„Die Zukunft der menschlichen Lebensbedingungen hängt jetzt von der Qualität, Dynamik und Kontinuität in der Umsetzung von jüngst beschlossenen Klima-Gesetzen und -Abkommen ab. Noch ist die Umsetzung auf einem guten Weg – dank vielfältiger öffentlicher und privater Engagements. Dennoch drohende Rückschritte, die unabsehbar weittragende, negative Folgen hätten“, so Maritta Koch-Weser.  Zur Erreichung der Klimaziele zählen, so die Kernbotschaft ihres Appells, enorm viele Maßnahmen, nicht zuletzt auch ein perfektes und lückenloses Recycling. „Glasrecycling als Musterbeispiel für perfekte Circular Economy und gelebte Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres täglichen Geschäfts und auch im Zentrum unseres „Dialoges mit Mehrwert“. Mit Maritta Koch-Weser konnten wir die Reihe unserer Vortragenden um eine beeindruckende Expertin erweitern“, dazu Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
19.09.2019

Kreislaufwirtschaft ist ein viel gehörtes Wort - doch was verbinden Unternehmen und Konsumenten mit diesem Begriff? Welcher Handlungsauftrag wird daraus abgeleitet?

Thema
04.06.2019

Dank Green-Logistics-Modell der Austria Glas Recycling ist der Carbon Footprint um 46% geringer als bei herkömmlicher Redistributionslogistik.

Glasverpackung aus dem Container wird Sekundärrohstoff bei der Glasproduktion
Thema
19.09.2016

Seit Jahren gilt Österreich als „Land des Glasrecyclings“. Jährliche Sammelzahlen von über 230.000 Tonnen zeigen eine Erfolgsbilanz, die sich laut aktueller Halbjahres-Prognose auch 2016 fortsetzt ...

Prof. Martin Faulstich (li.) und Dr. Harald Hauke beim 5. Austria Glas ReCIRCLE
Industrie
20.04.2016

Das 5. Austria Glas ReCIRCLE behandelte den nachhaltigen Umgang mit Energie und Rohstoffen. Dabei wurde klar, dass Recycling eine Schlüsselrolle bei der Rohstoffwende spielt.

Auch 2015 haben die Österreicher wieder bewiesen, dass sie "Weltmeister" beim Altglassammeln sind.
Industrie
07.04.2016

Einmal mehr wurde Österreichs Bevölkerung ihrem Ruf als gewissenhafte Glassammler gerecht: 2015 konnten in Österreich rund 235.100 Tonnen Altglas gesammelt werden (2014: 233.700 Tonnen). Pro Kopf ...

Werbung