Direkt zum Inhalt
Zahlreiche Traktoren werden wohl nicht auf den Feldern oder Höfen, sondern vor den Landeszentralen der großen Handelsketten zu sehen sein.

Bauernbund vs. Handelsketten: Der Ton wird rauer

25.02.2020

Die einen fordern höhere Erzeugerpreise, die zu den hohen Qualitätsanforderungen des Handels passen - die anderen mehr Dankbarkeit von den Erzeugern. 

Der Bauernbund sieht eine beherrschende Marktmacht auf Seite der Handelsketten, welche die Bauern unter starken Wettbewerbsdruck setzt - dazu kämen laufende Aktionen, Dumpingpreise und Rabattschlachten, welche die Wertschöpfung für hochqualitative heimische Lebensmittel ruinieren und die kleinstrukturierte österreichische Landwirtschaft bedrohen. Die von den Landwirten verlangte höchste Qualität ihrer Produkte müsse auch fair abgegolten werden.

Nein zu höheren Preisen

Trotz intensiv geführter Verhandlungen hat eine Handelskette in der Vorwoche höhere Einstandspreise für die bäuerlichen Produzenten und Genossenschaften verweigert. Für Bauernbund-Präsident Georg Strasser brachte ein Interview von Spar-Chef Gerhard Drexel das Fass endgültig zum Überlaufen in dem er sich, laut Strasser „wie ein Feudalherr gebärdete und von den Bauern mehr Dankbarkeit einforderte“.

Österreichweiter Bauernprotest

Der Österreichische Bauernbund ruft nun zu österreichweiten Bauern-Protestaktionen am 26. Februar auf. „Wir bedauern, dass manche nicht bereit sind, unseren heimischen Landwirten ein faires Angebot zu unterbreiten. Aus diesem Grund sehen wir uns gezwungen, Protestmaßnahmen zu setzen. Wir in Niederösterreich lassen niemanden alleine und keinen im Stich – wir sind füreinander da. Wir appellieren dafür, die Preispolitik im Lebensmitteleinzelhandel zu überdenken und die heimischen Betriebe nicht im Regen stehen zu lassen“, so Präsident Strasser und NÖ Bauernbund-Direktor Paul Nemecek zu den angekündigten Bauernprotesten, die in Niederösterreich unter dem Motto „Unser Fleiß hat seinen Preis“ abgehalten werden. 

Die Protestaktion in Niederösterreich findet am 26. Februar um 9 Uhr vor der NÖ-Spar Zentrale in St. Pölten (Lagergasse 30, 3100 St. Pölten) statt.

 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
18.03.2020

Der Schutz von Kunden und Mitarbeitern hat oberste Priorität. Deshalb hat inzwischen jede Handelskette ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, welches unter Einbeziehung der aktuellen Lage ...

Handelsmarken
13.03.2020

Wie aus regionalem Waldhackgut erst Ökostrom und dann Grillkohle wird, macht das innovative Start-up rund um Benjamin Hupfauf vor: Für die Holzkohle, aus der die hochwertigen Alpenkohle ...

Eine Spende von 30.000 Euro aus den Erlösen der elften Spar-Stickermania übergab Spar-Konzern-Marketingleiter Dr. Gerhard Fritsch (m.) an Mag. Karl Semlitsch, Präsident von Rettet das Kind Österreich (r.) und Mag. Walter Paulhart, Generalsekretär von Rettet das Kind Österreich (l.). Die Summe wird für regionale Rettet das Kind-Organisationen in den Bundesländern verwendet.
Handel
11.03.2020

Die Spar-Stickermania war auch in der bereits elften Auflage ein voller Erfolg. Die neue Stickermania-App brachte noch mehr Sammelspaß für Jung und Alt und schaffte es sogar auf Platz 1 der ...

Feierliche Übergabe der „Goldenen Tanne“ bei der Spar-Filialtagung: Von links: Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch, Leiterin der Filialorganisation Salzburg & Tirol Prok. Mag. Patricia Sepetavc, Gebietsleiter Semir Nurkanovic, Marktleiterin-Stv. Sabrina Sieberer und Marktleiterin Franziska Leitner, Leiter der Filialorganisation Österreich Josef Maurer und Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher.
Handel
11.03.2020

Die „Goldene Tanne“, die höchste Auszeichnung der Spar Österreich, ging an den Spar-Supermarkt Kufstein/Zell. Marktleiterin Franziska Leitner gewann mit ihrem Team den Filialwettbewerb. Das ...

Handelsmarken
10.03.2020

Als nächster großer Schritt der zucker-raus-initiative, die im Rahmen des Zuckergipfels der Lebensmittelbranche erst im Jänner diesen Jahres vielversprechende erste Ergebnisse präsentiert hat, ...

Werbung