Direkt zum Inhalt
V.l.n.r. Michael Strebl, Geschäftsführer Wien Energie, Hans K. Reisch, Spar-Vorstandsdirektor und Alois Huber, Geschäftsführer Spar Zentrale St. Pölten

Beim Einkaufen Ökostrom tanken

22.10.2019

Spar und Wien Energie setzen auf Klimaschutz und umweltfreundliche Mobilität. An bis zu 20 Filialstandorten in Wien und Niederösterreich werden bis 2020 Stromtankstellen geplant.

Wer mit dem Auto einkaufen fährt, der produziert CO2. Zumindest, wenn der Einkauf mit einem fossil betriebenen Auto gemacht wird. Die letzte Meile vom Supermarktregal nach Hause haben großen Einfluss auf die Ökobilanz des Einkaufs. „Wie unsere Kundinnen und Kunden ihre Einkäufe nach Hause transportieren, ist ganz entscheidend für das Klima. Je emissionsärmer, desto besser. Daher bauen wir gemeinsam mit Wien Energie die E-Tankstellen an unseren Spar-Standorten weiter aus.“, so Hans K. Reisch, Spar-Vorstandsdirektor. Geplant sind in einem ersten Schritt rund 20 neue E-Ladestationen an Spar-Standorten in Wien und Niederösterreich bis Ende 2020.

Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie: „Wir wollen gemeinsam mit Spar zum Klimaschutz beitragen. Die Kundinnen und Kunden sollen auf möglichst umweltfreundliche Weise Einkaufen können. Mit 100% Ökostrom an den E-Ladestellen gelingt uns das. Wir freuen uns, gemeinsam mit Spar ein noch dichteres Angebot von Lademöglichkeiten in der Stadt zu schaffen.“ Acht Standorte werden mittelfristig mit Photovoltaik-Anlagen ausgerüstet und die Ladestationen mit lokal erzeugtem 100% Sonnenstrom versorgt.

Am Spar-Standort Baden gibt es eine Speziallösung: Dort werden die Photovoltaik-Anlage sowie die Elektrotankstellen um einen intelligenten Batteriespeicher erweitert. Dieser wird einen Teil des erzeugten Sonnenstroms zwischenspeichern und die Lastspitzen, die in den Spar-Märkten sowie durch die Ladestationen entstehen, ausgleichen.

Partner für mehr Klimaschutz

Reisch: „Wien Energie ist bereits für Wartung und Betrieb unserer über 80 Photovoltaik-Anlagen in Österreich ein langjähriger und verlässlicher Partner. Die Kooperation auch beim Ausbau der E-Tankstellen war daher ein logischer Schritt.“ Wien Energie errichtet seit Jahren die Ladeinfrastruktur in Wien und Umgebung. Neben dem Ausbau im öffentlichen Bereich braucht es auch halböffentliche Angebote bei Supermärkten, Park & Ride-Anlagen und Garagen.

„Ziel ist es, den Individualverkehr künftig CO2-frei zu machen. Bis 2020 wird es im Stadtgebiet alle 400 Meter eine öffentliche E-Ladestelle geben. Ergänzt durch halböffentliche Stromtankstellen wird ein flächendeckendes Netz geschaffen.“, erklärt Strebl. „Die Kooperation von SPAR und Wien Energie ist dafür ein wichtiger Puzzlestein.“

Umweltfreundlich einkaufen

Spar setzt auf moderne Technologien und erneuerbare Energiequellen, um den Einkauf so klimaschonend wie möglich zu gestalten. Entscheidender Faktor dabei ist die Wahl des Verkehrsmittels. Wer den Einkaufskorb mit einem E-Auto nach Hause fährt, trägt wesentlich zum Klimaschutz bei. Spar fördert das mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur. Alois Huber, Geschäftsführer der Spar-Zentrale St. Pölten: „Bereits jetzt können Kundinnen und Kunden an über 120 Spar-Standorten in ganz Österreich Strom für ihr E-Bike oder E-Auto tanken. Durch die Kooperation mit Wien Energie sollen in den nächsten fünf Jahren 20 weitere, hochmoderne E-Tankstellen in Wien und Niederösterreich hinzukommen.“

Mit dem E-Auto in die grüne Zukunft

Verkehr verursacht in Wien rund 40 Prozent der CO2 Emissionen. Das muss sich radikal ändern, um dem Klimawandel entgegenzusteuern. Elektromobilität ist hier das Schlüsselwort. Damit diese attraktiv ist, braucht es die passende Infrastruktur. Bereits jetzt gibt es 500 öffentliche E-Ladestellen und etwa 700 halböffentliche. Für erstere ist mehr als eine Verdoppelung bis Ende nächsten Jahres geplant. „Mit über 1.000 öffentlichen Ladestellen bis Ende 2020 kann man in der ganzen Stadt sorgenfrei mit dem E-Auto unterwegs sein“, so Strebl. Getankt wird an Stationen von Wien Energie mit 100 Prozent Ökostrom. Dadurch fährt man komplett schadstofffrei.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.l.n.r.: Mag. Martin Wäg (Vorstand Kastner & Öhler), Mag. Herbert Beiglböck (Caritasdirektor), DI Eva Hödl (Leiterin Caritas Lerncafés), Katharina Fink (Regionalkoordinatorin youngCaritas) und Mag. Christoph Holzer (Spar Steiermark Geschäftsführer) bei der Spendenübergabe.
Handel
11.11.2019

Die erste „Coffee to help“-Initiative von Spar in der Steiermark ging in Graz gemeinsam mit Kastner & Öhler und der youngCaritas über die Bühne. An zwei Ständen schenkten Mitarbeiterinnen und ...

Vom Kinderpflaster bis zur Wundauflage spannt sich der Bogen der MediHelp Produkte.
Handelsmarken
04.11.2019

Ob kleine Wehwehchen oder große Wunden – die neue Eigenmarke Spar MediHelp sorgt für Erste Hilfe bei Verletzungen verschiedenster Art. Insgesamt zehn neue Produkte bereichern das Regal und decken ...

Statt der bisher üblichen Bio-Plastikfolie kommen die Verpackungen von Spar Natur*pur Äpfeln und Avocados ab sofort nur mit Karton aus. Das spart jährlich fünf Tonnen Plastik ein.
Handel
31.10.2019

Die bisher verwendete Bio-Kunststoff-Folie wird durch eine Papierschleife ersetzt. Die neue Kartonverpackung kombiniert Kennzeichnungspflicht und praktische Packungsgrößen mit Recyclingfähigkeit ...

Mit dem "Sonderpreis der Generationen" hat der Spar-Vorstand leicht lachen
Handel
30.10.2019

Die international tätige Prüfungs- und Beratungsorganisation EY hat den EY Entrepreneur Of The YearTM zum 14. Mal in Österreich vergeben. Den „Sonderpreis der Generationen“ der Familienunternehmen ...

Werner Weber übernimmt mit 1. November die Geschäftsführung der Hervis Sport und Mode GesmbH.
Personalia
25.10.2019

Bei Spar hat man für das Tochterunternehmen Hervis einen neuen Geschäftsführer an Bord geholt: Mag. Werner Weber wird ab sofort die Geschäfte der Hervis Sport und Mode GesmbH leiten.

Werbung