Direkt zum Inhalt

Bereits 600 Biodirektvermarkter in NÖ

02.03.2006

Mit dem Bioladen der Familie Bauer-Gessner in Rabenstein an der Pielach konnten Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank und Dipl.Ing. Karl Erlach, Geschäftsführer von Bio-Austria Niederösterreich und Wien, kürzlich den 600. Biodirektvermarkter in Niederösterreich begrüßen. Damit befindet sich ein Drittel der 1.800 österreichischen Biodirektvermarkter in Niederösterreich, und die Tendenz ist weiter steigend.

"Niederösterreich ist ein Land der Bio-Hofläden. Innerhalb von 20 Minuten ist in den meisten Bezirken ein Bio-(Hof)laden erreichbar", betonte dabei Plank. Eine gute Übersicht über die Bio-Hofläden, Naturkostfachgeschäfte, Ab Hof Adressen, Bio-Zusteller, Biobäcker und -fleischer sowie über Urlaub am Biobauernhof und Biohotels bieten dabei die für jedes niederösterreichische Viertel speziell aufgelegten Bio-Genusskarten.

Österreichweit haben die Konsumenten allein im letzten Jahr um 100 Millionen Euro mehr Bio-Lebensmittel gekauft. Die ständig steigende nationale und internationale Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln führt aber nicht nur zu Absatzmengenzuwächsen von über zehn Prozent, sondern auch dazu, dass die Nachfrage das Angebot in wichtigen Bereichen übersteigt und der Handel bei Bio-Obst und -Gemüse vermehrt auf Importware zurückgreifen muss.

Der Bio-Laden der Familie Bauer-Gessner in Rabenstein an der Pielach (02723/261 41) hat Dienstag, Mittwoch und Samstag von 7.30 bis 12 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen bei Bio-Austria Niederösterreich und Wien unter 0676/84 22 14-354, Ing. Elfriede Berger, e-mail elfriede.berger@bio-austria.at und www.bio-austria.at.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung