Direkt zum Inhalt
Zwischen einem und eineinhalb Cent sind die Erzeugerpreise angehoben worden

Berglandmilch, Nöm und Gmunden erhöhen Milchpreis

05.12.2016

Drei große Molkereibetriebe Österreichs haben den Erzeugerpreis für Milch mit Dezember angehoben.

Die Gmundner Milch, die drittgrößte Molkerei Österreichs, hat mit Anfang Dezember 2016 ihren Erzeugerpreis für konventionelle Milch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß um 1,5 Cent auf 30 Cent netto beziehungsweise 33,90 Cent brutto angehoben. Dies teilte das Unternehmen auf Anfrage von aiz.info mit.

Ebenfalls am 1. Dezember hatten die Berglandmilch und die niederösterreichische Nöm eine Anhebung um jeweils 1 Cent bekanntgegeben. Generell werden die jüngsten Erhöhungen der Erzeugerpreise mit der rückläufigen Milchanlieferung und dem Aufwärtstrend der internationalen Notierungen für Molkereiprodukte begründet.

Gleichzeitig berichten manche Verarbeiter, dass es schwierig sei, im Handel die Preise wieder in die Nähe jenes Niveaus zu bringen, das im Frühjahr 2016 vor dem Preisabsturz erreicht worden war.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
10.05.2017

Berglandmilch erweitert sein Sortiment nun um ein Dessert, dass Perfekt für den Genuss außer Haus geeignet ist.

 

 

v.l.n.r.: Reinhard Jennewein, GF der Stadtwerke Wörgl, Markus Mayr, Betreuer Energiezentrale Tirol Milch Wörgl, Tirol Milch Obmann Stefan Lindner, Herbert Altendorfer, GF Tirol Milch, LHStv Josef Geisler, Bruno Oberhuber, GF Energie Tirol und Othmar Frühauf, Stadtwerke Wörgl freuen sich über die Auszeichnung.
Industrie
09.05.2017

Der "Energy Globe Award for Sustainability" gilt als einer der weltweit bedeutendsten und renommiertesten Umweltpreise. Anfang Mai hat LHStv Josef Geisler die Tirol Milch für ihr innovatives ...

Markenartikel
05.05.2017

Um den Claim „Fad oder fru fru" gerecht zu werden, haben sich die Traditionsbetriebe Nöm und Almdudler zusammengetan und das frufru Almdudler auf den Markt gebracht.  

Werbung