Direkt zum Inhalt
Bei der Präsentation des Bierkulturberichts 2015 in Wien: (v. l. n. r.) Andreas Stieber (Geschäftsführer Marketing Brau Union Österreich), Bierpapst Conrad Seidl und Markus Liebl (Generaldirektor Brau Union Österreich)

Bierkultur auf dem Vormarsch

02.12.2015

Laut dem siebenten Bierkulturbericht der Brau Union Österreich genießen die Österreicher ihr Bier gerne, aber mit viel Verantwortung. Fast die Hälfte der Menschen in unserem Land trinkt am liebsten Bier aus Österreich. Der Stellenwert von Bier im Bereich der Getränkekultur ist stabil auf sehr hohem Niveau, die gehobene Bierkultur weiter auf dem Vormarsch.

Generaldirektor Markus Liebl von der Brau Union Österreich präsentierte kürzlich den siebenten „Bierkulturbericht“, untermauert von einer Studie des Linzer market-Instituts unter 600 Österreichern ab 18 Jahren. Dabei stellte sich heraus, dass sich 94 Prozent ihrer Verantwortung beim Bierkonsum bewusst sind. Das untermauert den Trend, dass der Biergenuss ganz generell in die Richtung des bewussten Genusses geht – was auch „Bierpapst“ Conrad Seidl bestätigt: „Den verantwortungsvollen Genuss dokumentieren die Bierfeste, die in den vergangenen Jahren immer populärer geworden sind: Da kommen tausende Leute zusammen, verkosten die verschiedenen Biere, und keiner käme auf die Idee, zu viel zu trinken.“ Die Verantwortung beim Biergenuss wird in ihren vielen Aspekten wahrgenommen, wie der Bierkulturbericht belegt.

Am wichtigsten finden die Österreicher (in absteigender Reihenfolge): dass während der Schwangerschaft kein Alkohol konsumiert wird, kein Alkoholausschank an Jugendliche, kein Alkohol, wenn man mit dem Auto fährt, generell kein maßloses Trinken über den Durst, kein Alkoholkonsum vor Kindern und Jugendlichen bzw. kein Alkoholkonsum während der Arbeitszeit. Ein bisschen mehr konsumieren die Österreicher zu besonderen Anlässen, z. B. bei Familienfeiern oder Hochzeiten.

Getränk mit langer Tradition

Die Verantwortung in Zusammenhang mit der Produktion des Gerstensaftes ist dem überwiegenden Teil der Österreicher ebenfalls wichtig. Hier geht es ihnen hauptsächlich – wieder gereiht nach Zustimmung – um die Verwendung von regionalen Rohstoffen, um die Unterstützung der regionalen Wirtschaft sowie um die Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region. Außerdem wichtig: die Einhaltung von Umweltschutzauflagen, Vermeidung von allzu langen Transportwegen, soziale Bedingungen in der Brauerei.

Für die Österreicher ist Bier ein Getränk mit langer Tradition und einer unfassbaren Sortenvielfalt, dazu kommt die passende Trink- und Genusskultur. Für 92 Prozent der Österreicher ist Bier wichtig für die heimische Getränkekultur, das Image wird von vielen in einem Wandel zum Positiven wahrgenommen. Es wundert daher nicht, dass Österreich ein Bierland ist, mit einem Konsum von rund 105 Litern pro Kopf im Jahr. Der Bierkulturbericht 2015 zeigt, dass die Österreicher ihr Bier lieben, immerhin sechs von zehn Befragten trinken Bier regelmäßig. Zehn Prozent genießen den Gerstensaft (fast) täglich, drei von zehn mehrmals pro Woche, zwei von zehn mehrmals im Monat. Getrunken wird das Bier meistens abends beim Fortgehen, wenn man sich mit Freunden trifft oder zuhause als Getränk zum Essen. Jeder vierte Befragte gibt an, dann Bier zu trinken, wenn der Partner/die Partnerin bzw. Freunde auch ein Bier trinken. Aber auch Mahlzeiten auswärts und das Heimkommen zum Feierabend sind Situationen, in denen die Österreicher in der Regel vorrangig zu Bier greifen.

Lust auf internationales Bier gesunken

Bei aller Probierlust zeichnet die Österreicher beim Bier eine gewisse Treue aus: Jeder Dritte (33%) hat zwei oder drei Biersorten, die er oder sie konsumiert. Ein knappes Drittel der Befragten (29%) haben nur eine bestimmte Biersorte, der sie die Treue halten, ein weiteres Drittel (32%) bevorzugt keine bestimmte Biersorte. Nur 3 Prozent geben an, dass sie regelmäßig mehr als drei verschiedene Biersorten trinken. Auf jeden Fall sind die Österreicher in punkto Bierkonsum Patrioten: So geben 82% der heimischen Bevölkerung an, dass es ihnen nicht egal ist, woher das Bier kommt. Fast die Hälfte der Menschen in unserem Land trinkt am liebsten Bier aus Österreich, und ein Drittel genießt bevorzugt Bier aus der eigenen Region.

Die Lust auf internationales Bier ist im Vergleich zum Vorjahr, wo noch sieben Prozent der Bevölkerung angegeben haben, gerne internationale Bierspezialitäten zu konsumieren, sogar auf drei Prozent gesunken. Im Trendverlauf der letzten Jahre ist das der bisher absolut niedrigste Wert. „Dies kann zum einen daran liegen, dass die heimische Bierkultur in den letzten Jahren noch einmal massiv an Niveau zugelegt hat, aber auch daran, dass unsere heimischen Braumeister immer innovativer werden, man eine unglaubliche Sorten- und Variantenvielfalt auch aus Österreich bekommt, und damit nicht mehr in die Ferne schweifen muss“, interpretiert Markus Liebl.

Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
01.04.2019

Für noch mehr Sicherheit setzt die Brau Union Österreich bei neuen Lkws standardmäßig auf Abbiegeassistenten.

Markenartikel
20.03.2019

Zweimal im Jahr - vor Weihnachten und vor Ostern - beginnt wieder die Saison für Bockbier.

Industrie
15.03.2019

Knapp zwei Drittel der österreichischen Bevölkerung greift beim Biereinkauf zu Mehrwegflaschen, Einwegflaschen und Dosen legen aber zu.

Thema
14.02.2019

Der 2009 erstmals erschienene Bierkulturbericht geht mit der Ausgabe 2018 in seine zehnte Saison. Seit damals haben sich die österreichischen Bierexporte von 466.200 auf 1.138.000 Hektoliter fast ...

Mit dem Kauf der Restanteile der Brau Union ist Spitz nunmehr Alleineigentümer von Gasteiner Mineralwasser.
Industrie
21.01.2019

Die Brau Union verkaufte nun auch ihre Minderheitsbeteiligung am Mineralwasser-Abfüller an den Fruchtsaftproduzenten.

Werbung