Direkt zum Inhalt
Bei der Eröffnung der Billa-Filiale in der Brünner Straße (v. l. n. r.): Robert Nagele (Bille-Vertriebsdirektor), Frank Hensel (Vorstandsvorsitzender Rewe International AG), Irene Bencsik (Billa-Marktmanagerin), Michael Pavelka (Billa-Vertriebsmanager), Reinhard Schürk (Vorstand Rewe International AG) und Josef Siess (Billa-Vorstand).

Billa mit zwei neuen Filialen

02.04.2015

Innerhalb der vergangenen sieben Tage hat Billa zwei zusätzliche Filialen eröffnet: eine in der steirischen Marktgemeinde Gnas und eine in Wien in der Brünner Straße. Vor allem die neue Wiener Filiale setzt neue Maßstäbe: mit einem „Freshy Snack & Café“-Bereich, einem Online Pick-Up-Service und großzügigen Verkaufsflächen.

Das Filialnetz von Billa wächst stetig. Anfang der Kalenderwoche 13 und in der KW 14 kamen zwei neue Billa-Filialen dazu. Die neue Filiale in der Wiener Brünner Straße verfügt über 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche, mit 8500 Artikeln im Sortiment. Breite Gänge, modernes Design und harmonische Farben vermitteln Offenheit und Weite, insgesamt 35 Mitarbeiter sorgen für einen genussvollen Einkauf. Getestet wird hier auch der „Freshy Snacks & Café“-Bereich, der seit kurzem in vereinzelten Filialen die Möglichkeit für kurze Auszeiten bietet. Angeboten werden neben Kaffee und gekühlte Mehlspeisen auch frische Focaccia und Ciabatta, frisch gepresste Säfte und ein warmes Buffet. Insgesamt gibt es bei Billa in der Brünner Straße in diesem Bereich, der auch mit einem Flat-Screen ausgestattet ist, Sitzplätze für 26 Personen. Die neue Filiale verfügt außerdem über ein Pick-Up-Service, nach der Perfektastraße und der Breitenleerstraße der dritte in Wien.

30 Produkte aus der Region
Über rund 550 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügt die neue Filiale in der Krusdorferstraße in Gnas. Das Angebot reicht von einem breit gefächerten Obst- und Gemüsesortiment und einer Vielfalt an frischen Fleischwaren über einen umfassende Convenience-Bereich bis zu einer Feinkostabteilung, in der ganztägig ofenfrische Brot- und Gebäck-Spezialitäten angeboten werden. Großes Augenmerk legt Billa auf die regionale Verankerung. Mit dem Billa Regional Regal führt die neue steirische Filiale in Gnas 30 Produkte von 13 Produzenten direkt aus der Region; darunter zum Beispiel den Isabellatrauben-Fruchtaufstrich der Familie Christandl aus Unterweißenbach.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
22.07.2020

Gemeinsam mit dem Lebensmittelhändler Billa testet Ikea den innovativen Abholservice „Click & Collect in deiner Nähe“. KundInnen können bequem online bei Ikea shoppen und ihren Einkauf auf dem ...

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Handel
27.05.2020

Billa setzt in enger Partnerschaft mit der österreichischen Landwirtschaft schon seit vielen Jahren auf höchstmögliche Regionalität: In wesentlichen Sortimenten finden BILLA-Kunden/innen jetzt ...

Thema
29.04.2020

Die Österreicher kaufen am häufigsten bei Spar, nur in Wien gehen noch mehr Menschen zu Hofer. Online liegt dafür Billa voran.

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

Werbung