Direkt zum Inhalt
Billa eröffnete 2017 31 neue Filialen, insgesamt sind es jetzt 1.069 Filialen in Österreich

Billa war 2017 weiter auf Expansionskurs

11.01.2018

Die Rewe-Tochter hat im vergangenen Jahr 31 neue Filialen eröffnet, 48 Geschäfte umgebaut und startete Ende des Jahres mit dem ersten Supermarkt-Drive In

 „Im Jahr 2017 sind wir unserem Ziel, zum 360-Grad-Rundumversorger der österreichischen Haushalte zu werden, ein gutes Stück nähergekommen“, bilanziert Billa-Vorstandssprecher Robert Nagele. Die Haushaltsversorgung der Österreicher durch Billa ist sowohl mit Blick auf das Filialnetz als auch auf den Online Shop klar auf Wachstumskurs. 2017 errichtete Billa 31 neue Filialen und erweiterte damit sein Filialnetz auf 1.069 Filialen. 48 bestehende Filialen wurden umgebaut. Der Billa Drive In der neu eröffneten Filiale in der Wiener Perfektastraße ermöglicht es Kunden, online bestellte Produkte schnell und unkompliziert mit dem Auto abzuholen. „Mit Österreichs erster Drive In Filiale zeigen wir, dass wir in jeder Hinsicht neue Wege für die komfortable 360-Grad-Versorgung der Haushalte gehen“, freut sich Nagele.

Lieferung an jede Postleitzahl

Ein starkes Wachstum verzeichnete auch der Billa Online-Shop, mit einem Plus von 40 Prozent im Vergleich zu 2016. „Auch hier setzen wir in der Rundumversorgung neue Standards. Wir liefern persönlich online bestellte Produkte an jede Postleitzahl in Österreich. Das macht kein anderer Lebensmitteleinzelhändler“, so Nagele. Das im Juni 2017 eröffnete Billa Food Fulfillment Center ermöglicht es, den stark steigenden Bedarf im Großraum Wien abzuwickeln.

Das Online-Geschäft ist bei allen Einzelhändlern stark gestiegen, jedoch noch von einem niedrigen Niveau. Der Rewe-Konzern macht früheren Angaben zufolge quer über alle Handelsschienen einen E-Commerce-Umsatz von gerade einmal 30 Mio. Euro - bei einem Gesamtumsatz von zuletzt 8,4 Mrd. Euro. Kennzahlen gab Billa am Mittwoch noch keine bekannt. Zuletzt, im Jahr 2016, hat die Billa AG 5,7 Mrd. Euro (2015: 5,5 Mrd.) Euro umgesetzt, bei einem Jahresüberschuss von 47 Mio. Euro (2015: 60 Mio. Euro). (apa/ar)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
22.07.2020

Gemeinsam mit dem Lebensmittelhändler Billa testet Ikea den innovativen Abholservice „Click & Collect in deiner Nähe“. KundInnen können bequem online bei Ikea shoppen und ihren Einkauf auf dem ...

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Handel
27.05.2020

Billa setzt in enger Partnerschaft mit der österreichischen Landwirtschaft schon seit vielen Jahren auf höchstmögliche Regionalität: In wesentlichen Sortimenten finden BILLA-Kunden/innen jetzt ...

Thema
29.04.2020

Die Österreicher kaufen am häufigsten bei Spar, nur in Wien gehen noch mehr Menschen zu Hofer. Online liegt dafür Billa voran.

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

Werbung