Direkt zum Inhalt

Bio-Kampagne um jährlich 1 Mio. € ab 2008

12.12.2007

Studie. Warum mehr Konsumenten zu Bio-Produkten greifen, welche Erwartungen sie an diese haben und worauf sie sich bei Bio verlassen: Das hat die AMA Marketing in einer aktuellen Studie festgestellt.

Warum die Österreicher zu Bio greifen: „Gesundes Image“ – ohne Chemie und Gentechnik „Biologische Lebensmittel sind gesund“ – diese Meinung wird von rund 90% der befragten Bio-Konsumenten vertreten. Sie begründen dies damit, dass Bio-Lebensmittel „Chemie-frei“ und „Gentechnik-frei“ sind. Das sind wichtige Faktoren für die Kaufentscheidung pro Bio.
„Bio schmeckt einfach“, „Bio-Produkte schmecken einfach“ – auch die hohe Qualität der Bio-Lebensmittel wird von knapp der Hälfte der Befragten explizit angesprochen. Diese wird nach Meinung der Befragten durch den besseren Geschmack belegt.
„Auffällig ist, dass Bio-Produkte beinahe automatisch von den Konsumenten regional eine Zuordnung zu Österreich erfahren – wenngleich Bio-Produkte natürlich nicht nur aus Österreich stammen. Die Merkmale Frische und kurze Transportwege werden Bio-Produkten gegenüber konventionellen vermehrt zugestanden. Damit kommt es zu diesem Rückschluss und wegen der Frische auch zur Begründung für den höheren gesundheitlichen Wert“, erklärt Dr. Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH die Bedeutung der heimischen Produktion für die Bio-Konsumenten.
Mit „Liebe hergestellt“
Besonders artgerechte Tierhaltung und Nachhaltigkeit der Landwirtschaft sind weitere Kaufmotive bei Bio-Produkten. Rund 80% der Befragten schreiben Bio-Lebensmitteln einen höheren Preis zu. Trotzdem greifen die Konsumenten bei bestimmten Produktgruppen häufig zu Bio, allen voran bei Obst und Gemüse, Milchprodukten, Eiern und Fleisch.
„Über einen Zeitraum von drei Jahren werden die unterschiedlichsten Konsumentengruppen wieder mit einem Bündel von Maßnahmen zum Thema Bio informiert“, so DI Edith Klauser, Sektionsleiterin Landwirtschaft und Ernährung im Lebensministerium, bei der Vorstellung der neuen Bio-Kampagne. In einer dreijährigen Informationskampagne, die von AMA Marketing GesmbH, Lebensministerium und der Europäischen Kommission finanziert wird, soll das Bio-Bewusstsein der Konsumenten weiter gestärkt werden.
Das übergeordnete Ziel der Kampagne liegt im Abbau von Informationsdefiziten der Konsumenten über den Bio-Landbau und Bio-Lebensmittel. Das Gesamtbudget der Bio-Kampagne, die mit Mitteln der AMA Marketing, des Lebensministeriums und der Europäischen Kommission finanziert wird, liegt bei jeweils 1 Mio. Euro pro Jahr.
„Unser Ziel ist es, attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen, damit möglichst viele Bauern den Umstieg auf Bio wagen und wir somit langfristig in möglichst vielen Bereichen die Versorgung mit Bio-Produkten sicherstellen können“, so Rudolf Vierbauch, Obmann Bio Austria.
Die EU-Kampagne schließt direkt an die nationale Werbekampagne der AMA Marketing an und schlägt eine Kommunikations-Brücke zu den erfolgten Maßnahmen. In einem österreichweiten Bio-Casting wurden im Frühling/Sommer 2007 aus mehr als 1.000 Einreichungen neun Bio-Konsumenten ausgewählt, die auf den Sujets der Print- und Online-Schaltungen bereits jetzt und im nächsten Jahr zu sehen sind und sein werden.
Die Bio-Kampagne wurde von Pleon Publico Public Relations & Lobbying, die Sujets wurden von der Werbeagentur hoch2 entwickelt.red

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung