Direkt zum Inhalt
Rührten die Werbetrommel für die heimischen Bio-Produkt auf der Biofach2015 (v. l. n. r.): Fritz Prem (Obmann "Von Herzen Bio"), Rudi Vierbauch (BioAustria-Obmann), Helga Willer (FIBL Schweiz) und AMA-Marketing-Chef Michael Blass.

Bio weiter auf Wachstumskurs

16.02.2015

Zwischen 11. und 14. Februar traf sich die Bio-Branche auf der alljährlichen Biofach in Nürnberg. Die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel hat neuerlich mehr Aussteller und mehr Fachbesucher als bei der letzten Messe verbucht. Auch Österreich war mit einer Gruppenausstellung der WKÖ mit 46 Ausstellern vertreten.

Über 44.000 Fachbesucher aus 136 Ländern besuchten vorige Woche die Biofach2015 in Nürnberg. Mit einem Besucherplus von über 5 Prozent bestätigte die Weltleitmesse für
Bio-Lebensmittel „Biofach“ und die Internationale Fachmesse für Naturkosmetik „Vivaness“ einmal mehr, einer der beliebtesten europäischen Treffpunkte in der Bio-Branche zu sein. Insgesamt 2348 Aussteller, 202 davon auf der Vivaness, präsentierten sich den Einkäufern aus dem Lebensmittel- und Kosmetik-Sektor. Dazu Marktzahlen, die auch für Österreich richtungweisend sein können: 2014 gaben die deutschen Haushalte 4,8 Prozent mehr Geld für Bio-Lebensmittel und Getränke aus als im Jahr davor. Der Umsatz betrug knapp 8 Mrd. Euro, so der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Und auch der Naturkosmetikmarkt wächst deutlich. Über 1 Mrd. Euro wurden 2014 mit Naturkosmetik erwirtschaftet, und damit um 10 Prozent mehr als im Vorjahr, ergab die gemeinsame Erhebung von naturkosmetik konzepte, GfK, IRI, IMS Health und BioVista.

Hervorragende heimische Qualität
Mit der Gruppenausstellung der WKÖ waren auf der diesjährigen Messe 46 heimische Aussteller vertreten. Immerhin ist Österreich Weltmeister in Sachen Bio-Landwirtschaft. Rund zwanzig Prozent der landwirtschaftlichen Fläche Österreichs werden biologisch bewirtschaftet. Heimische Lebensmittel stehen für Natürlichkeit mit Tradition und sind daher im Export gefragt. Bei der Biofach2015 in Nürnberg machten die rot-weiß-roten Bio-Produzenten daher auf die hohe Qualität aufmerksam. Österreichs Agrarwirtschaft ist es im vergangenen Jahr trotz schwierigem Umfeld gelungen, ihre Stärke im Export erneut unter Beweis zu stellen. „Österreichische Lebensmittel stehen weltweit für Natürlichkeit und Genuss mit langer Tradition. Zusätzlich ist das heimische Angebot durch hervorragende Qualität und strenge Kontrollen hinterlegt. Wir dürfen auf rot-weiß-rote Bio-Lebensmittel also stolz sein“, ist Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing, überzeugt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
21.01.2019

Von 13. bis 16. Februar 2019 findet in Nürnberg die alljährliche gemeinsame Fachmesse für biologische Lebensmittel und Naturkosmetik statt. In den 30 Jahren ihres Bestehens hat sich die Biofach ...

Thema
12.11.2018

Die internationale Bio-Branche hat weltweit gute Aussichten. Den globalen Umsatz beziffern Experten aktuell mit über 95 Mrd. US-Dollar. Der Markt entwickelt sich gerade in europäischen Ländern ...

Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann
Thema
19.02.2018

Die Bio-Fläche der heimischen Landwirtschaft, sowie der Umsatz von Bio-Frischwaren im LEH sind 2017 deutlich gestiegen. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit weiterhin ganz vorne.

Thema
19.02.2018

Es herrschte wieder beste Stimmung während der diesjährigen Fachmesse für Bioprodukte und Naturkosmetik. Dafür gab es auch genügend Anlass, denn der Bio-Markt boomt.

Thema
14.02.2018

Das Nürnberger Messe-Duo Biofach und Vivanesse, die heute gestartet ist und noch bis 17. Februar läuft, knackt dieses Jahr nicht nur die 3000 Aussteller-Marke. Die Fachmesse für Bioprodukte, wurde ...

Werbung