Direkt zum Inhalt
Norbert Hackl vom Biohof Labonca setzt bei der Tierhaltung in Österreich neue Maßstäbe.

Biohof Labonca startet eigenen Onlineshop

14.10.2014

Um der großen Nachfrage nach naturnahen Produkten nachzukommen, hat der Biohof Labonca in Burgau in der Oststeiermark einen eigenen Webshop gestartet. Die hier bestellten Fleisch- und Wurstwaren werden gekühlt versendet. Für den Großraum Wien gibt es einen eigenen Vertrieb, wo die Produkte über ausgewählte Vertriebspartner bestellt werden können.

Die Produktion biologischer Lebensmittel gewinnt durch das steigende Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung ständig an Bedeutung. Der Biohof Labonca in Burgau, der auch als das Reich der Sonnenschweine bekannt ist, setzt sich für eine artgerechte Haltungsform der Tiere ein. Die Schweine in Burgau leben unter optimalen Bedingungen auf 8000 m² großen Weideflächen ganzjährig im Freien. Besonders wichtig ist es Biobauer Norbert Hackl auch, die Tiere vor dem Schlachten keiner Stresssituation auszusetzen, da sie sonst unnötig leiden müssen und die Qualität des Fleisches leidet. Daher wurde direkt auf dem Hof Österreichs erstes Weideschlachthaus errichtet, um unter anderem den sehr belastenden Transport in ein Schlachthaus zu vermeiden. „Mit der Realisierung des einzigartigen neuen Weideschlachthauses beschreiten wir am Biohof Labonca bei der Schlachtung völlig neue Wege. Das Wohl der Tiere steht bei uns auch hier an oberster Stelle“, verdeutlicht Hackl.

Genussscheine für den Ausbau
Auch die Infrastruktur, die aus Technik, Kühlräume und Verarbeitungsräume besteht, befindet sich direkt am Hof – eine wichtige Basis für den neu gestarteten Webshop. Hier können eine Vielzahl verschiedenster Fleisch- und Wurstwaren online bestellt werden, die dann gekühlt versendet werden. Da vor allem aber auch aus dem Großraum Wien eine immer größer werdende Nachfrage gegeben ist, wurde jetzt auch mit dem Vertrieb der Produkte im Großraum Wien gestartet. Die Produkte können bei ausgewählten Vertriebspartnern (unter anderem bei Adamah in Glinzendorf) bestellt werden. Aber auch bei der Finanzierung geht der Biohof Labonca eigene Wege: Viele Kunden von Labonca haben bereits Genussscheine des Unternehmens erworben. Mit einer Einmalzahlung von 1000 Euro erhalten die Genussscheininhaber innerhalb von zehn Jahren Produkte von Labonca im Wert von 1300 Euro und außerdem Einladungen zu besonderen Events. Für den Biohof Labonca bildet dieses Angebot den Vorteil, dass weiter und verstärkt in eine optimale Tierhaltung und die Fertigstellung des vorbildlichen, aber sehr kostenintensiven Weideschlachthauses investiert werden kann.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung