Direkt zum Inhalt

Biologisch

23.04.2008

Österreich versucht den Entwicklungsländern den biologischen Landbau als Mittel der Armutsbekämpfung schmackhaft zu machen.

"Organische Landwirtschaft stellt eine wesentliche Option zur Armutsbekämpfung, zur Steigerung des Einkommens und Stärkung des Handels bei gleichzeitigem Schutz der Umwelt dar", sagte Außen-Staatssekretär Hans Winkler am Dienstag laut einer Aussendung seines Büros anlässlich der Konferenz der UNO-Handelsorganisation UNCTAD im ghanesischen Accra.
Österreich setze sich für verbesserte Zugangsmöglichkeiten für Entwicklungsländer zum Markt für biologische Agrarprodukte ein. So sei eine Übereinkunft mit UNCTAD unterzeichnet worden, um die Entwicklungsländer beim Aufbau von Kapazitäten im Bereich biologische Landwirtschaft zu unterstützen. Umgesetzt werde das Projekt im Wesentlichen in den ostafrikanischen Ländern Äthiopien, Burundi, Kenia, Ruanda und Tansania, erläuterte Winkler. Die Hauptprinzipien des Projekts seien "eine nachhaltige und auf natürlichen Prozessen basierende Produktion mit Hilfe lokaler und erneuerbarer Ressourcen, wie die Nutzung von Solarenergie, Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, keine Verwendung chemischer Düngemittel, sowie artgerechte Tierhaltung.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuell
15.01.2009

Die meisten Einkaufsstraßen in Österreich haben nur eine regionale oder lokale Bedeutung und übernehmen vorwiegend Nahversorgungsfunktionen. Diese kleineren Einkaufsstraßen verlieren zum Teil ...

Aktuell
15.01.2009

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 nach dem negativen ersten Halbjahr eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielen und an das ...

Aktuell
15.01.2009

Die Firmengruppe Pfeiffer mit Sitz in Traun bei Linz hat ihren Umsatz 2008 um 6,7 Prozent auf 647,6 Mio. Euro gesteigert. Für heuer plant das Unternehmen Investitionen von mehr als 30 Mio. Euro. ...

Aktuell
15.01.2009

Trotz Finanzkrise baut die deutsche Supermarktkette Edeka die Beschäftigung aus. "Wir wollen noch in diesem Jahr 8.000 neue Arbeitsplätze schaffen", so Edeka-Chef Markus Mosa. Außerdem rechnet er ...

Aktuell
18.12.2008

Insgesamt bietet MERKUR in 109 Märkten freitags und samstags frischen Fisch in Bedienung an. Davon können zwölf MERKUR Märkte sogar von Montag bis Samstag eine umfangreiche Auswahl an frischen ...

Werbung