Direkt zum Inhalt

Bipa Bi Home-Putzstudie

08.07.2019

Sauber macht fit! Die große Bipa Bi Home-Putzstudie-Putzstudie* zeigt: Saubermachen ist echtes Training.

Putzen und Saubermachen verbraucht einiges an Kalorien. Wer Woche für Woche selbst auf Leitern klettert, den Staubsauger durch die Wohnung zerrt, Betten aufschüttelt oder sich ordentlich strecken muss, um auch auf den obersten Regalbrettern Staub zu wischen, der weiß: Putzen und Saubermachen kann tatsächlich in Sport ausarten und rasch einmal den Besuch im Fitness-Studio ersetzen. Weil zu Beginn des Sommers der Wunsch, etwas fitter zu werden, ebenso hoch ist, wie die Wohnung besonders strahlend zu präsentieren, ist es schön, dass sich Saubermachen und Training so elegant verbinden lassen. Damit das noch leichter geht, hat Bipa jetzt mit „Bi Home“ eine eigene Linie von Putzmitteln, Reinigungsprodukten und anderen Haushaltshelfern vorgestellt. Die neue Eigenmarke rund ums Putzen und Saubermachen verspricht viel Leistung für wenig Geld und bringt die österreichischen Haushalte zum Glänzen.

Putz dich fit!

Auch wenn Hausarbeiten für manche nicht lustig, sondern einfach nur lästig sind, ist ein sauberes Zuhause wichtig: Das sehen zumindest fast 70 % der 1.000 Österreicherinnen und Österreicher so, die im Rahmen der großen Bipa Bi Home-Putzstudie vom Institut Marketagent im Mai 2019 im Zuge einer repräsentativen Umfrage befragt wurden. Die gute Nachricht dazu: Wer Zeit und Energie ins Putzen und Saubermachen investiert, kann sich über eine schöne, aufgeräumte und saubere Wohnung genauso freuen wie über zusätzliche Muskelkraft. Außerdem steigt bei der Hausarbeit der Kalorienverbrauch: abhängig von Alter und Geschlecht sowie Art und Intensität der Tätigkeit verbrauchen Arbeiten im Haushalt rund 200 bis 300 Kalorien pro Stunde. Also ungefähr so viel wie leichte Sportarten — etwa Schwimmen, Radfahren, Golfen oder Wandern. So verschwinden mit dem täglichen Reinmachen nicht nur Staub und Schmutz, sondern auch das eine oder andere Kilo.

Aufräumen und Staubsaugen als Trainingseinheiten

Für ein schönes und sauberes Zuhause investieren die Menschen im Land einiges an Zeit: Etwa fast 25 % über drei Stunden pro Woche für Wäschewaschen und Trocknen und immerhin 25 bis 28 % noch über eine Stunde pro Woche fürs Aufräumen der eigenen Sachen, Staubsaugen und für das Putzen von Küche und Bad. Zusammen mit vielen anderen Tätigkeiten, die mit jeweils halben oder Viertelstunden zu Buche schlagen, kommt da schon einiges an sportlichen „Trainingseinheiten“ zusammen.

Mit Musik geht’s leichter.

Musik spielt beim Putzen eine genauso wichtige Rolle wie beim Sport: Mehr als die Hälfte der Befragten wünscht sich beim Putzen Musik, um sich zu motivieren und fast 64 % stimmen zu, dass mit Musik das Putzen leichter von der Hand gehe. Also am besten gleich die Fitness-Playlist wählen und los geht’s mit dem kombinierten Putz- und Konditionstraining! Kurioses Detail am Rande: Fast 18 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher bringt die Kombination von Musik und Putzen so in Stimmung, dass sie beim Putzen zu tanzen beginnen.

Spezielle Kleidung weniger wichtig

Während also Musik entscheidend für die Motivation zu sein scheint, ist die passende Kleidung kein Top-Thema: Nur knapp 20 % geben an, sich fürs Putzen extra umzuziehen. Die weit überwiegende Mehrheit putzt ganz einfach in Alltagskleidung. Wer allerdings Putzen auch als Training sieht, wird sich vielleicht in leichter Sportkleidung wesentlich wohler fühlen und deutlich sicherer trainieren, pardon, putzen: Denn Sportschuhe sind auch beim Saubermachen im Haushalt, etwa auf Leitern oder auf nassen Böden deutlich rutschfester und damit sicherer als Pantoffel & Co.

Das Thema Putzmittel

Mehr als die Hälfte der Befragten ist sich einig: Das richtige Putzmittel spielt für den Putzerfolg eine entscheidende Rolle. Und immerhin fast 18 % geben an, dass ihnen Putzen echten Spaß mache. „Bipa kommt der Lust der Österreicher nach einem gepflegten Zuhause, in dem man sich wohlfühlt, und der Freude an Sauberkeit mit neuen Produkten und Angeboten nach. Mit Bi Home präsentieren wir eine neue Eigenmarke für alle, die Wert auf ein reines und schönes Zuhause legen. Bi Home, das ist eine kontinuierlich wachsende Palette von wirksamen Haushalts- und Reinigungsprodukten in praktischen Verpackungen: Reinigen, Waschen, Papier und Haushalt sind die vier großen Bereiche, in denen Haushaltshelfer von Bi Home zu Alltagshelden werden und für mehr Abwechslung und ansprechenden Geruch bei der Hausarbeit sorgen.“, so BIPA Geschäftsführer Thomas Lichtblau.

Und Bipa-Geschäftsführer Michael Paterno ergänzt: „Hohe Wirksamkeit, ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und Emotionen stehen dabei im Mittelpunkt: Bi Home möchte zeigen, dass Saubermachen mit positiven Gefühlen verknüpft werden kann. Die Stimmung hebt sich bei BI HOME schon beim Einkaufen: Mit Verpackungen, die mit moderner Gestaltung und vielen abwechslungsreichen, humorvollen Sprüchen Kundinnen und Kunden ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. So wünschen sich z.B. die neuen Müllsäcke „Restl in Peace“ und das neue Toilettenpapier verspricht „Ruhe ist ein Ort, der nach Vanille duftet.“

 

 

*Die Studie wurde von BIPA beauftragt und von Marketagent.com für Österreich umgesetzt. Im Rahmen der repräsentativen Befragung wurden zwischen 10. Mai und 15. Mai 2019 1000 Personen zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
25.06.2019

Der Handelsverband ließ das Institut "Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsforschung" (GAW) die realen Effekte des LEH auf die österreichische Volkswirtschaft berechnen.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

DocLX-Gründer Alexander Knechtsberger und Marketagent.com-Geschäftsführer Thomas Schwabl stellten in der Vorwoche die Ergebnisse der Jugendstudie vor.
Thema
24.06.2019

Eine Umfrage unter 2.263 jungen Menschen zwischen 14 und 29 Jahren zeichnet ein interessantes Bild der heimischen Jugend.

Thema
18.06.2019

Der Kartenanbieter hat seine Studie aus 2016 zum mobilen Bezahlverhalten wiederholen lassen. Der Ergebnisvergleich zeigt eindeutige Trends.

Handelsmarken
17.06.2019

Das große Sortiment der Eigenmarke Babywell überzeugt auch nach einem Jahrzehnt mit optimal auf empfindliche Babyhaut abgestimmte Pflegeprodukte zum familienfreundlichen Preis.

Werbung