Direkt zum Inhalt
Spar wurde mit insgesamt mehr als 40 Millionen Euro bis dato zur höchsten Strafzahlung in der Lebensmittelbranche verdonnert

Bisherige Kartellstrafen kratzen an 70-Millionen-Marke

24.08.2016

Das Kartellgericht hat in den letzten Jahren etliche Unternehmen in der Lebensmittelbranche zu Strafzahlungen verurteilt. In 27 Verfahren wurden insgesamt Strafen über fast 69 Millionen Euro verhängt.

Die letzte große Geldbuße in der Lebensmittelbranche liegt gerade einmal ein paar Wochen zurück. Da wurde der Lebensmitteleinzelhändler Spar wegen vertikaler Preisabsprachen vom Kartellgericht zu einer Strafe in der Höhe von 10,21 Mio. Euro verurteilt. Das ist nicht gerade ein Bagatellbetrag, verglichen mit der ersten Strafzahlung vorigen Herbst kam Spar aber im zweiten Verfahren günstiger davon. Nach dem Rekurs des erstinstanzlichen Urteils Ende 2014 wegen unerlaubter Preisabsprachen bei Molkereiprodukten, verdonnerte das Kartellobergericht den heimischen Handelskonzern zu einer Rekordstrafe von 30 Millionen Euro.

Gestartet haben die Ermittlungen der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) wegen Preisabsprachen im Lebensmittelhandel 2011. Mittlerweile hat das Kartellgericht auf Basis von Untersuchungen der BWB schon etliche Geldstrafen gegen Händler und Produzenten der Branche verhängt. In den insgesamt 27 Verfahren wurden alles zusammen Strafen über fast 69 Millionen Euro ausgesprochen. Nach Spar mit etwas mehr als 40 Mio. Euro folgt der Hauptkonkurrent Rewe (Billa, Merkur, Penny, Adeg) mit Strafen über 20,8 Mio. Euro. Geldstrafen, die eine Million Euro übertreffen, fassten  auch die Rauch Fruchtsäfte Gmbh (1,7 Mio. Euro) und die Berglandmilch (1,125 Mio. Euro) aus. Mehr als eine halbe Million Euro Strafe zahlen mussten bisher die Brau Union (750.000 Euro), Vöslauer Mineralwasser (653.775 Euro) und die NÖM AG (583.200 Euro). (apa/ar)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.l.n.r.: Bürgermeister Mag. Johannes Wagner, DI Eveline Malek (Architektin) und Mag. Christoph Holzer (Geschäftsführer Spar  Steiermark und Südburgenland freuen sich über den Holzbau Spar-Supermarkt.
Handel
26.09.2019

Gleichenfeier für den neuen Spar-Supermarkt in der Mauritzener Hauptstraße neben dem Frohnleitener Bahnhof: Hier entsteht bis Ende November ein 700 m² großes neues Einkaufsparadies.

Bei der Audienz im Kursalon Hübner: GF Mario Günther Rauch, Kaiser Robert Heinrich I (Robert Palfrader), Kaiser-Adlatus Seyffenstein (Rudolf Roubinek) und GF Ulrike Kittinger
Handel
26.09.2019

Am 18. September 2019 lud der jö Bonus Club zum After-Work Event in den Kursalon Hübner. Rund 300 Partner, Wegbegleiter und Mitarbeiter kamen – mit dabei auch Handelsverband-Geschäftsführer Rainer ...

Handel
25.09.2019

Zuckerreduziert, kalorienarm, ohne künstliche Süßungsmittel und in zu 100 Prozent rezyklierten PET-Flaschen präsentieren sich die zwei neuen Spar enjoy Bio-Limos-leicht. Die beiden ...

Handel
23.09.2019

Ab sofort bietet Spar für den Einkauf von unverpacktem Obst und Gemüse neben wiederverwendbaren Netzen und gratis Bio-Sackerl auch gratis Papiersackerl an.

Thema
23.09.2019

Die im Parlament beschlossene Bindung der Regierung, dem Mercosur-Abkommen nicht zuzustimmen, ist aus der Sicht von Spar ein Zeichen einer verantwortungsvollen und zukunftsweisenden Politik.

Werbung