Direkt zum Inhalt

BRAU UNION:

12.04.2005

Russland, Griechenland und Deutschland werden BRAU UNION ergänzen

Karl Büche, Generaldirektor/ CEO der BRAU UNION AG wird Mitte September 2005, nach der Etablierung der neuen Struktur, seine Führungsverantwortung für Central & Eastern Europe an Herman Nicolaas Nusmeier, derzeit Generaldirektor der polnischen BRAU UNION Tochter Grupa Zywiec und bereits Mitglied des Management Boards der BRAU UNION AG, übergeben.

Die Position der BRAU UNION als wesentlicher Teil der Heineken Organisation wurde heute seitens Heineken bestätigt. Das im Zuge der BBAG Akquisition erstmals im Heineken Konzern praktizierte Regionalmodell der BRAU UNION hat sich bewährt und wird die Basis für eine erweiterte zentral- und osteuropäische Organisationseinheit darstellen.
Darüberhinaus wird Heineken seine weltweite, bisher sehr komplexe Organisationsstruktur entsprechend dieses Modells gestalten und zusätzlich zur zentral- und osteuropäischen Einheit auf 4 neue regionale Einheiten konzentrieren:

- Western Europe
- The Americas
- Africa & the Middle East and
- Asia-Pacific.

Jede dieser Regionen wird künftig von einem regionalen Präsidenten geleitet werden.
Mit der neuen Organisationsstruktur wird Heineken effizienter und schneller seine Strategien auf den unterschiedlichen und dynamischen Märkten realisieren können.

Parallel dazu werden die funktionalen Bereiche in der Unternehmenszentrale von Heineken in Amsterdam gestrafft. Es wird nur mehr 5 ´Group Directors´ (Commercial, Control & Accounting, Corporate Relations, Human Resources, Supply Chain) geben.

Nach erfolgter Umstrukturierung wird Thony Ruys, Chairman of the Executive Board of Heineken N.V., Mitte September 2005 seine Agenden an Jean-Francois van Boxmeer, bisher Mitglied des Executive Boards von Heineken N.V., übergeben.

Das Executive Board von Heineken N.V. wird sich zusammensetzen aus:

Jean-Francois van Boxmeer, Chief Executive Officer (CEO)
Marc Bolland, Chief Operating Officer (COO)
René Hooft Graafland, Chief Financial Officer (CFO).

Die Führungsplattform für Central-Eastern Europe wird von Wien aus gemanagt und um Russland/ CIS, Griechenland und Deutschland erweitert werden.
Zusammen mit der BRAU UNION wird sie die zentral- und osteuropäische Organisationseinheit von Heineken darstellen.


Der Aufbau der erweiterten neuen Struktur soll umgehend gestartet werden und noch vor Ende 2005 voll in Funktion treten.

Nach der realisierten Strukturerweiterung wird Karl Büche als Member of the Executive Board of Heineken N.V. gleichzeitig mit Thony Ruys diese Funktion zurücklegen. Als Generaldirektor/ CEO der BRAU UNION wird er Mitte September 2005 seine Führungsverantwortung für Central & Eastern Europe an Herman Nicolaas Nusmeier, Generaldirektor und Managing Director der polnischen BRAU UNION Tochter Grupa Zywiec und bereits Mitglied des Management Boards der BRAU UNION, übergeben.

Der neue Managing Director der Grupa Zywiec wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben werden.

Dazu Karl Büche: "Vor knapp 2 Jahren haben wir die Partnerschaft mit Heineken angekündigt. Dabei habe ich versprochen, die BRAU UNION abzusichern und für weiteres Wachstum zu sorgen. In den letzten Wochen habe ich wesentlich daran mitgewirkt, dass das Regionalmodell der BRAU UNION die Basis für eine erweiterte zentral- und osteuropäische Organisationseinheit darstellen wird. Mit der Verantwortung für die operativen Gesellschaften in Russland, Griechenland und Deutschland wächst unser derzeitiges Absatzvolumen von rund 27 Millionen Hektoliter auf rund 43 Millionen Hektoliter Bier. Das sind 38 Prozent des gesamten Bier-Absatzvolumens im Konzern. Wir werden innerhalb des Heineken Konzerns für die Region Central & Eastern Europe für einen Markt mit enormem Potential, für über 20.000 Mitarbeiter und 36 Brauereien, verantwortlich sein. Damit habe ich mein berufliches Langfristziel realisiert. In den kommenden Monaten werde ich alles daransetzen, die neue Struktur zu etablieren und eine reibungslose Übertragung meiner Agenden an Herman Nicolaas Nusmeier sicherzustellen."

Ludwig Beurle, Präsident des Aufsichtsrates der BRAU UNION AG: "Ich begrüße sehr die beträchtliche Erweiterung der operativen Verantwortung für Zentral- und Osteuropa, insbesondere als die Managementzentrale so wie bisher in Österreich sein wird. Die rasche Umsetzung der neuen vergrößerten Struktur ist ein ehrgeiziges Vorhaben, das große Anstrengungen aller beteiligten Personen erfordert. Vom Gelingen bin ich überzeugt."

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung