Direkt zum Inhalt
Bei der Übergabe der Auszeichnung (v. l.): Gert Lang (Gesundheitsreferent für BGF beim Fonds Gesundes Österreich), Albert Maringer (Obmann der OÖGKK), Martin Gruber (HR-Director Brau Union Österreich), Laura Mair (BGM Brau Union Österreich), Franz Kiesl (Ressortdirektor der OÖGKK) und Laurenz Pöttinger (1. Obmann-Stellvertreter der OÖGKK und Vertreter der Wirtschaft)

Brau Union: Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung

27.02.2017

Bereits zum dritten Mal wurde die Brau Union Österreich von der Oberösterreichische Gebietskrankenkasse mit dem Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ausgezeichnet.

Bereits zum 12. Mal wurden in Linz die Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) vergeben. Die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse zeichnet damit Unternehmen aus, die sich aktiv für gesündere Arbeitsplätze einsetzen – jeweils mit individuellen, maßgeschneiderten Maßnahmen, aber immer mit einem Gewinn für die Mitarbeiter und das Unternehmen. Auch die Brau Union Österreich wurde, bereits zum dritten Mal, mit dem BGF-Gütesiegel ausgezeichnet.

Immer wieder Schwerpunkte

Martin Gruber, HR-Director bei der Brau Union Österreich, meinte anlässlich der Auszeichnung: „Die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz ist uns in der Brau Union Österreich ein großes Anliegen und gleichzeitig ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die tägliche Arbeit. Wir setzen in dem Bereich auch immer wieder Schwerpunkte – zurzeit unterstützen wir z. B. unsere Kollegen im Fuhrpark durch Übungs-DVDs mit Tipps für richtiges Heben, Tragen und Sitzen. Unsere Führungskräfte schulen wir im Bereich ‚Gesund Führen' mit einem Fokus auf die Früherkennung von psychischen Erkrankungen. Auch professionelles Betriebliches Eingliederungsmanagement – also die Begleitung zurück in den Job nach langen Ausfallszeiten – ist uns wichtig, ein diesbezügliches Programm rollen wir derzeit in allen unseren Standorten aus. Wir sind sehr stolz, dass unsere Bemühungen nun erneut mit dem anerkannten Gütesiegel ausgezeichnet wurden.“

Schon 223 ausgezeichnete Betriebe

Hinter dem BGF-Gütesiegel steht das bundesweite Netzwerk für BGF: Es definiert einheitliche Qualitäts- und Vergabekriterien nach strengen europäischen Leitlinien. Derart anerkannt, steigert das BGF-Gütesiegel auch die (inter)nationale Reputation eines Betriebes, ähnlich einer ISO-Zertifizierung. Die Kriterien für die Zuerkennung des Gütesiegels sind umfangreich und reichen von der – für die meisten Betriebe wohl selbstverständlichen – Einhaltung der Arbeitnehmerschutzbestimmungen über das nachweislich ganzheitliche Gesundheitsverständnis über das systematische Management von Gesundheitsförderung im Unternehmen bis hin zur Evaluation aller Aktivitäten. Inzwischen sind bereits 223 Betriebe in Oberösterreich ausgezeichnet – das entspricht über 122.000 gesünderen Arbeitsplätzen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
01.04.2019

Für noch mehr Sicherheit setzt die Brau Union Österreich bei neuen Lkws standardmäßig auf Abbiegeassistenten.

Markenartikel
20.03.2019

Zweimal im Jahr - vor Weihnachten und vor Ostern - beginnt wieder die Saison für Bockbier.

Industrie
15.03.2019

Knapp zwei Drittel der österreichischen Bevölkerung greift beim Biereinkauf zu Mehrwegflaschen, Einwegflaschen und Dosen legen aber zu.

Thema
14.02.2019

Der 2009 erstmals erschienene Bierkulturbericht geht mit der Ausgabe 2018 in seine zehnte Saison. Seit damals haben sich die österreichischen Bierexporte von 466.200 auf 1.138.000 Hektoliter fast ...

Mit dem Kauf der Restanteile der Brau Union ist Spitz nunmehr Alleineigentümer von Gasteiner Mineralwasser.
Industrie
21.01.2019

Die Brau Union verkaufte nun auch ihre Minderheitsbeteiligung am Mineralwasser-Abfüller an den Fruchtsaftproduzenten.

Werbung