Direkt zum Inhalt

Brot: SB & Bedienung

12.07.2002

Fest steht: Verpacktes Markenbrot im SB-Regal ist heute ein Muß für (fast) jedes Geschäft. Neben Ganzbroten gibt es dort vorgeschnittenes Brot in kleineren Packungen, die gerne von Single-Haushalten gekauft und wegen ihrer langen Haltbarkeit geschätzt werden. Dazu sollte der LEH-Fachmann wissen: In Österreich darf ausschließlich vorgeschnittenes, vorverpacktes Brot mit Konservierungsmittel versehen werden.

Ein wichtiges Argument für die Selbstbedienung ist natürlich der Faktor Zeit. Vor der SB-Vitrine gibt es praktisch keine Warteschlangen und der Kunde kann sich seine Ware in aller Ruhe aussuchen. Insbesondere Berufstätigen steht selbst noch kurz vor Ladenschluß eine genügend breite Auswahl zur Verfügung.

Das „richtige“ Konzept will also sehr standortspezifisch erarbeitet sein und orientiert sich an der lokalen Nachfragesituation sowie an den unmittelbaren Mitbewerbern. Die enge Kooperation mit Bäckereien empfiehlt sich gegebenenfalls genauso, wie das Anbieten bekannter Markennamen bzw. der Verkauf von industriell hergestellten Spezial-Produkten. Ob eine eigene Aufbackstation angeschafft werden soll, ist letztendes eine Frage des Rechenstifts. Als grobe Faustregel darf hier gelten: Bei einer Verkaufsfläche von rund 300 bis 350 Quadratmeter und/oder einer Tagesfrequenz über 600 bis 700 Kunden liegt man finanziell auf der sicheren Seite.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung