Direkt zum Inhalt
Rewe-Vorstandschef Alain Caparros verlässt mit Ende Juni 2017 den Konzern

Caparros geht schon Ende Juni

21.03.2017

Rewe-Vorstandschef Alain Caparros legte sein Amt früher als erwartet zurück. Caparros und der Aufsichtsrat verständigten sich auf ein vorzeitiges Ende seines Vertrags zum 30. Juni 2017. Nachfolger wird dann wie angekündigt Lionel Souque.

Seit Dezember 2006 führte Alain Caparros den deutschen Handelsriesen. Er ist damit einer der mächtigsten Männer im deutschen Einzelhandel. Bekannt wurde er in Deutschland voriges Jahr, als er mit seinem Widerstand die geplante Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch Edeka fast zum Scheitern brachte. Nun verlässt er den Handelsriesen, der auch in Österreich stark vertreten ist.

"Ich habe alles getan, damit Edeka die Filialen nicht bekommt", sagte er nach der Kaiser's Tengelmann-Übernahme in einem Interview. Die harte Gangart lohnte sich: Am Ende musste Edeka rund 60 Kaiser's Tengelmann-Filialen auf dem attraktiven Berliner Markt Rewe überlassen, um die Übernahme zu retten. Nur wenige Monate nach diesem hart erkämpften Erfolg will der 60-Jährige Manager nun den Handelsriesen verlassen. Caparros werde auf eigenen Wunsch bereits Ende Juni den Chefsessel in der Kölner Hauptverwaltung des deutschen Handels- und Touristikkonzerns räumen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Der Schritt kommt überraschend. Denn eigentlich lief der Vertrag des Rewe-Chefs noch bis Ende 2018 und Caparros hatte noch vor wenigen Monaten bekräftigt, ihn auch erfüllen zu wollen. Jetzt betonte der 60-Jährige, die großen strategischen Projekte im Konzern seien sehr viel schneller und reibungsloser fertig geworden als absehbar. Es gebe deshalb für ihn keinen besseren Zeitpunkt, sich zu verabschieden.

Tatsächlich verabschiedet sich Caparros nicht nur mit einem Rekordergebnis bei Umsatz und Ergebnis. Er hat den Handelsriesen auch konsequent auf die Umwälzungen vorbereitet, die schon bald im Lebensmittelhandel durch die Konkurrenz aus dem Internet drohen. Über seine Zukunftspläne schwieg sich Caparros in der Mitteilung zu seinem Rücktritt aus. Vor wenigen Monaten hatte es Spekulationen gegeben, der Manager könne an die Spitze des französischen Handelsriesen Carrefour wechseln. Neuer Rewe-Chef wird Lionel Souque, der bereits im vergangenen Dezember vom Aufsichtsrat zu Caparros' Nachfolger gekürt wurde. (apa/ar)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

2017 war für die Rewe Group ein äußerst erfolgreiches Jahr
Handel
11.04.2018

Der Rewe-Konzern steigerte 2017 den Umsatz um 8,3 Prozent, die Rewe Group legte beim Umsatz um 6,7 Prozent zu. In Österreich sind die Zahlen hingegen um einiges schwächer:  Billa, Merkur und Adeg ...

Der Lebensmittelhandel Kooperiert mit Jungunternehmen
Handel
11.04.2018

Obwohl E-Commerce Riesen neue Branchen erobern, versuchen immer mehr Start-ups am Markt durchzustarten. Die Jungunternehmen scheinen den Markt mit ihren neuen Ideen tatsächlich zu bewegen, denn ...

Einkauf ohne Zeitdruck: Abholung der online bestellten Produkte bei einer der 50 Billa Click & Collect-Filialen in Österreich
Handel
05.04.2018

Mit der nach dem Umbau wiedereröffneten Filiale am Wiener Praterstern gibt es von Billa nun österreichweit 50 Click & Collect-Standorte. Damit baut die Rewe-Tochter ihre Position als ...

Handel
26.03.2018

Billa sucht innovative Start-ups aus den Bereichen Food und Retail in einem dreistufigen Auswahlverfahren. Die Gewinner erwarten besondere Testbedingungen für ihre Erfindungen und die Chance auf ...

Handel
21.03.2018

Österreichs Fußball-Nationalteam bekommt einen neuen Partner, denn Billa unterstützt jetzt den Österreichischen Fußball-Bund.

Werbung