Direkt zum Inhalt
Edeka und Tengelmann klagen nach wie vor gegen die Untersagungsverfügung des deutschen Bundeskartellamtes

Causa Kaiser´s Tengelmann noch nicht ganz beendet

23.03.2017

Das deutsche Bundeskartellamt stellt sich wegen des ursprünglichen Verbots einer Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka und Rewe auf Schadenersatzforderungen ein.

Der Verkauf der verlustreichen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann an Edeka und Rewe war Ende vergangenen Jahres nach langem Ringen unter Dach und Fach gebracht worden. Der Deal kam erst nach einer Sondererlaubnis des damaligen Bundeswirtschaftsministers Sigmar Gabriel zustande. Ursprünglich wollte Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub Kaiser's Tengelmann als Ganzes an den Branchenprimus Edeka veräußern. Das Bundeskartellamt legte sein Veto gegen die Pläne ein, doch Gabriel überstimmte die Wettbewerbshüter mit seiner Sondererlaubnis. Kaiser's Tengelmann fällt damit an Edeka, die Hamburger reichen aber über 60 Kaiser's-Tengelmann-Filialen an Rewe  weiter.

LEH in Deutschland noch konzentrierter

Grundsätzlich scheint damit alles erledigt zu sein. Nur nicht für das deutsche Bundeskartellamt, dass sich gegen eine Übernahme aussprach. "Edeka und Tengelmann klagen nach wie vor gegen unsere Untersagungsverfügung", erzählte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, laut einem Bericht in der Montagausgabe der Zeitung "Tagesspiegel". Außerdem beklagt Mundt, dass der Lebensmittelmarkt in Deutschland nach dem Wegfall von Kaiser's Tengelmann noch konzentrierter geworden sei. Er würde es begrüßen, wenn Amazon seinen Lebensmittellieferdienst tatsächlich bundesweit ausbauen sollte, sagte der Kartellamtschef. "Bei einem Markt, den vier große Anbieter unter sich aufteilen, ist jeder neue Wettbewerber willkommen." (apa/ar)

Werbung

Weiterführende Themen

Billa unterwegs: Durchdachtes Konzept für einen schnellen und unkomplizierten Einkauf bei 47 Shell-Tankstellen
Handel
26.11.2018

Insgesamt 47 Shops wurden in den vergangenen drei Monaten von der Shell Austria GmbH in Kooperation mit der Adeg Österreich Handelsaktiengesellschaft, als Teil der Rewe International AG, ...

Madlberger
31.10.2018

Globalisierung, Digitalisierung und das vertikale Gerangel um einen höheren Wertschöpfungsanteil: All diese Faktoren führen in letzter Zeit in Europa zu einem Klimawandel in der Beziehung zwischen ...

Thema
17.10.2018

Die EU plant die Richtlinie über unlautere Handelspraktiken (UTP) auf große agierende FMCG-Konzerne zu erweitern. Diese Änderungsanträge hätten alles andere als positive Folgen für den Handel.

Madlberger
09.10.2018

Weil immer mehr Markenartikel-Multis über die drei deutschsprachigen Länder Deutschland, Österreich und Schweiz eine gemeinsame Marketing- und Verkaufsorganisation stülpen, sehen sich heimische ...

Das Team rund um Billa Regionalmanagerin Anna Leitner ist bereit für das gemeinsame Kocherlebnis. Billa: Marktmanagerin Ursula Hammerlindl, E-Commerce Abteilungsleiterin Kerstin Köstinger, Marktmanagerinnen Marianne Kern, Elfriede Stoppacher und Tina Dirnberger, Abteilungsleiterin Obst Maria-Alexandra Leopold, Abteilungsleiterinnen Feinkost Annelies Brugger und Andrea Imnitzer und Regionalmangerin Anna Leitner Lebenshilfe: Geschäftsführer Ferenc Ullmann, Melanie Stiglitz, Elfriede Schumik, Betreuerin
Handel
24.09.2018

Billa vergibt bereits zum sechsten Mal den ‚Unser BILLA Herz‘-Award für das freiwillige soziale Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt in ihrer Region. Außerdem können sich Kunden ...

Werbung