Direkt zum Inhalt
Anker-Chef Peter Ostendorf (l.) und Haubenkoch Toni Mörwald wollen mit dem "City Lunch auf gut Wienerisch" ein neues, kulinarisch hochwertiges Mittagsangebot schaffen.

City Lunch auf gut Wienerisch

04.11.2014

Anker hat für die warme Mittagsmahlzeit ein neues Snackkonzept entwickelt. Mit „City Lunch auf gut Wienerisch“ bietet das Wiener Traditionsunternehmen jetzt drei Suppen und drei warme, überbackene Brote an. Bei der Konzeption mitgeholfen hat Starkoch Toni Mörwald.

Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf sagt bei der Präsentation des neuen Service vor Journalisten, dass sich die Positionierung des Traditionsbäckers in den vergangenen Jahren gewandelt hat. „Der reine Brot- und Gebäckverkauf verlagert sich zunehmend in die Supermärkte. Wir haben mit unserer Orientierung in Richtung Convenience-Anbieter eine klare Weichenstellung gemacht.“

Gerade Berufstätigen bleibe mangels Zeit mittags oft nur die Wahl zwischen Wurstsemmel und Pizzaservice. Um diesen Zustand zu ändern, hat sich das Wiener Traditionsunternehmen Ankerbrot gemeinsam mit Starkoch Toni Mörwald ein Konzept überlegt, wie man Leuten, die keine Zeit für eine warme Mittagsmahlzeit haben, einen schnellen, preisgünstigen, aber trotzdem schmackhaften Lunch präsentieren kann. Das Ergebnis dieser Überlegungen heißt „City Lunch auf gut Wienerisch“ und kombiniert klassische Rezepte mit kreativen Ansätzen.

Schnell und schmackhaft
Angeboten werden beim Anker-City Lunch drei warme, überbackene Brote, wahlweise mit Camembert, Salami oder Speck. Zusätzlich gibt es drei verschieden Suppen, die mit einer Scheibe Brot (dem „Meisterstück-Roggenbrot“) serviert werden. Zur Auswahl stehen eine Brotsuppe, eine Erdäpfel-Speck-Suppe und eine Curry-Bananen-Suppe. Die Brote werden dabei in den Anker-Filialen frisch für den Kunden zubereitet. Mit einer Zubereitungszeit von nur einer Minute wird dabei auf alle Rücksicht genommen, die wenig Zeit mitbringen.
Die Suppen, die zentral bei Anker gekocht und in die Filialen geliefert werden, können entweder ebenfalls direkt in der Filiale bzw. „on the go“ genossen werden. Oder man nimmt sie mit und wärmt sie zu einem späteren Zeitpunkt in der Mikrowelle. „Mit dem City Lunch auf gut Wienerisch wollen wir unseren Kunden ein noch größeres Snack-Angebot präsentieren. Einfach, schnell und schmackhaft, war dabei die Devise. Und mit Haubenkoch Toni Mörwald haben wir uns für die Umsetzung dieses Konzeptes das Know-how eines der besten seiner Branche sichern können“, so Ostendorf.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Sortiment
04.10.2016

Der Suppenmarkt im heimischen Lebensmittelhandel entwickelte sich im Gesamtjahr leicht rückläufig, in den letzten vier Wochen wurde ein Positivtrend verzeichnet.

Sabine Brandl ist mit Oktober Mitglieder der Geschäftsleitung und Vertriebsleiterin bei Ankerbrot.
Personalia
13.10.2015

Das Traditionsunternehmen Ankerbrot verstärkt das Geschäftsfeld Vertrieb Handel mit Sabine Brandl (49) an der Spitze. Die gebürtige Oberösterreicherin ist ab Oktober 2015 Mitglied der ...

Andreas Schwarzenberg (links) folgt Peter Ostendorf (rechts) als Vorstand der Ankerbrot AG nach.
Aktuell
28.09.2015

Peter Ostendorf hat seine Anteile an der Ankerbrot AG an die Austro Holding GmbH verkauft und wird sich mit 1. Oktober 2015 aus dem Vorstand in den Aufsichtsrat zurückziehen. Gleichzeitig wird ...

Am häufigsten werden Weckerl & Co. noch immer in der Früh und am Abend konsumiert.
Aktuell
16.07.2015

Laut der aktuellen Marketagent.com-Studie sind die wichtigsten Kriterien beim Kauf von Brot und Gebäck die Frische und der Geschmack der Backwaren, die grundsätzlich hoch im Kurs stehen. Denn ...

Seife Celik, die früher in einer anderen Anker-Filiale tätig war, verkauft seit wenigen Monaten "Gutes von Gestern"
Aktuell
30.06.2015

Vor vier Jahren hat Anker das Projekt „Gutes von Gestern“ gestartet. In einer ehemaligen Filiale werden  Brot und Mehlspeisen vom Vortag zu günstigen Preisen angeboten. Damit wird die ...

Werbung