Direkt zum Inhalt
Die Interspar-Gastronomiebetriebe belohnen Gäste, die sich ihren Kaffee oder Tee „to go“ in eigenen Becher füllen lassen mit 20 Cent Rabatt.

Coffee to go im eigenen Becher 20 Cent billiger

26.08.2019

Ab sofort sind die Gäste der Interspar-Restaurants und Café Cappuccinos eingeladen, sich ihren Kaffee oder Tee „to go“ in den eigenen Thermobecher füllen zu lassen. Dafür gibt es das Getränk um 20 Cent günstiger.

„Coffee to go“ ist zum Trend geworden, doch mit zunehmend mehr Menschen, die ihr Heißgetränk unterwegs trinken, hat auch der Verbrauch von Einwegbechern zugenommen. Jährlich landen weltweit Milliarden dieser Becher auf dem Müll. Klimaschutz und ein nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln, Verpackungen und Energie ist für Interspar ein sehr wichtiges Thema. Gemeinsam mit Kundinnen und Kunden setzt sich Österreichs führender Hypermarktbetreiber dafür ein, überschüssige Verpackung einzusparen. Das Reduzieren von Einwegbechern ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Darum belohnt Interspar in den rund 80 Interspar-Gastronomiebetriebe in ganz Österreich alle Gäste die sich ihren Kaffee oder Tee „to go“ in den eigenen Becher füllen lassen. Denn jeden Kaffee oder Tee „to go“ im eigenen Becher gibt es um 20 Cent günstiger. Das Angebot gilt für alle Interspar-Restaurants und Café Cappuccinos, das Pasta & Café by Interspar am Bahnhof Wien-Mitte sowie das Interspar-take away in Wien-Floridsdorf.

Gemeinsam Verpackung sparen mit Spar und Interspar

Unter dem Titel „Gemeinsam Plastik sparen mit Spar“ macht der Lebensmittelhändler Kundinnen und Kunden auf Möglichkeiten zum Plastikverzicht oder zur generellen Verpackungseinsparung bei Spar und Interspar aufmerksam. Vermeiden, Reduzieren und Recycling fördern steht bei diesem SPAR-Programm im Mittelpunkt. Rund 40 Prozent des Obst- und Gemüseangebots bei Spar und Interspar kommt heute schon gänzlich ohne Verpackung aus. Für den Einkauf bietet Spar und Interspar wiederverwendbare Netze, Papier- und kompostierbare Sackerl an. Biologisch abbaubare Verpackungen für Bio-Obst und -Gemüse sind gängige Praxis und der Einkauf von Fleisch, Wurst, Käse & Co. an den Feinkosttheken von Spar und Interspar spart deutlich Verpackung im Vergleich zur Selbstbedienung ein. Seit Kurzem können Kunden auch wieder ihre eigenen Behälter für den Feinkost-Einkauf bei Spar und Interspar mitbringen. Der Lebensmittelhändler führt außerdem das größte Angebot an Getränken in Mehrweg-Flaschen unter den flächendeckenden Supermärkten und bietet in jeder Filiale Mineralwasser, Bier, Fruchtsäfte und Milchprodukte in Mehrweg-Gebinden. 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Michael Mann, Bezirksvorsteher‐Stv. vom 1. Bezirk, Mireille Ngosso, Umweltstadträtin Uli Sima und Cup Solutions-Geschäftsführer Christian Chytil ziehen eine gute Zwischenbilanz.
Thema
22.07.2019

Die Mehrwegbecher von myCoffeeCup werden in Wien gut von den mobilen Kaffeetrinkern angenommen.

Handel
09.07.2019

Ab sofort werden Bio-Mangos bei Eurospar und Interspar mit Laser-Logo anstelle von Aufklebern gekennzeichnet. Das spart jährlich Unmengen an beschichteten Aufklebern ein. 

Handel
02.07.2019

Ab sofort bringt Spar kompostierbare Bio-Sackerl für den Einkauf von Obst und Gemüse anstatt der Plastik-Obstsackerl in alle 182 Wiener Spar-, Eurospar-, Interspar- und Spar Gourmet-Märkte. Die ...

Handel
26.06.2019

Ab sofort können Kundinnen und Kunden bei Spar, Eurospar, Interspar und Maximarkt in ganz Österreich ihre eigenen Boxen für den Einkauf von Wurst, Käse sowie Fleisch mitbringen.

Tanja Dietrich-Hübner (Leitung Nachhaltigkeit REWE International AG), Monika Fallenegger (Gewinnerin des Ideenwettbewerbs) Sophie Lampl (Kampagnendirektorin bei Greenpeace in Österreich)
Handel
24.06.2019

Aus 15.000 Einreichungen wählte eine Experten-Jury den Sieger, dessen Idee bereits umgesetzt wird.

Werbung