Direkt zum Inhalt
Die Coop-Supermärkte haben im Vorjahr ihre Kundenfrequenz um 2,6 Prozent gesteigert

Coop-Gruppe steigert Umsatz um 5,1 Prozent

12.01.2017

Der Umsatz der Schweizer Coop-Gruppe stieg um 5,1 % auf 28,3 Milliarden Schweizer Franken (26,37 Mrd. €). Währungs- und teuerungsbereinigt betrug der Zuwachs 5,2 %.

Coop gewann im Detailhandel Marktanteile und erreichte in einem herausfordernden Marktumfeld den Vorjahresnettoerlös (exkl. Treibstoffe). Sehr erfreulich für Coop entwickelten sich Großhandel und Produktion mit einem Zuwachs von 15,2 %.

Der Nettoerlös im Detailhandel belief sich auf 17,2 Milliarden CHF (16,03 Mrd. €). Die Coop-Supermärkte steigerten die Kundenfrequenz um gute 2,6 % und erreichten mit 10,3 Milliarden CHF (9,6 Mrd. €) Nettoerlös das Vorjahresniveau. Die Fachformate legten im Nettoerlös um 0,4 % zu (exkl. Treibstoffe).

Im Geschäftsbereich Großhandel / Produktion stieg der Nettoerlös um 15,2 % auf 12,2 Milliarden CHF (11,37 Mrd. €). Die Transgourmet-Gruppe – auch in Österreich seit Ende 2015 tätig – erwirtschaftete mit den Cash&Carry-Märkten sowie dem Belieferungsgroßhandel einen Nettoerlös von 8,5 Milliarden CHF (7,92 Mrd. €). Transgourmet konnte damit um 14,4 % zulegen und ihre Position als zweitgrößtes Unternehmen im europäischen Abhol- und Belieferungsgroßhandel weiter ausbauen.

Online: + 14,3 Prozent

Weiterhin auf Wachstumskurs ist der Online-Handel der Coop-Gruppe. Der Nettoerlös betrug 1,4 Milliarden CHF (1,3 Mrd. €), was einem Wachstum von 14,3 % entspricht. Im Detailhandel stieg der Nettoerlös im Online-Geschäft um 11,3 % auf 572 Millionen CHF (533 Mio. €) an. Der Online-Supermarkt Coop@home verzeichnete ein Wachstum von 7,2 % und erzielte einen Nettoerlös von 129 Millionen CHF (120,2 Mio. €). Im Großhandel wuchs der Umsatz im Online-Geschäft um 16,4 % auf 818 Millionen CHF (762,4 Mio. €).

Mit fast 2 Milliarden CHF (1,86 Mrd. €) Nettoerlös baute Coop ihre Position als Marktleaderin im Heimelektronikbereich weiter aus.

Die Nachhaltigkeits-Eigenmarken und -Gütesiegel im Detailhandel entwickelten sich auch 2016 gut. Der Nachhaltigkeitsumsatz wuchs um rund 7 % auf 3,5 Milliarden CHF (3,26 Mrd. €).

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

In der Bahnhofcity in Wien erwartet Konsumenten ein neues Ikea-Format.
Handel
29.01.2017

Seit 2013 erfasst das Beratungsunternehmen Standort+Markt die Handelszonen der größten Städte Österreichs. Diese Beobachtungen werden jährlich fortgesetzt und adaptiert. Hauptmotiv ist die ...

Unternehmen gehen davon aus, dass die Bedeutung von E-Commerce weiterhin steigt
Handel
11.01.2017

Die Studie des Handelsverbandes und MindTake Research ergab, dass 70 Prozent der Handelsunternehmen E-Commerce-Lehrlinge einstellen würde. Aber auch die Jugendlichen und Eltern finden ein ...

Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands
Handel
07.09.2016

Für den Handelsverband ist neben der Einzelhandelslehre auch ein eigenständiges Ausbildungsangebot zum E-Commerce Kaufmann/-frau nötig, um den Bedarf des Arbeitsmarktes zu decken.

Die geplante Coop-Übernahme durch Rewe macht Fortschritte
Handel
28.07.2016

Die Übernahme der rund 200 Sky-Supermärkte des norddeutschen Regionalanbieters Coop durch Rewe rückt in greifbare Nähe. Grundsätzlich hat das Bundeskartellamt keine Einwände, nur bei zehn Märkten ...

Wer den neuen Billa-Lieferpass bis 17. Juli 2016 kauft, kann ihn zwei Monate lang nutzen.
Handel
08.06.2016

Ab sofort können sich Billa-Vorteilsclub Mitglieder mit dem neu eingeführten Billa-Lieferpass um knapp 10 Euro pro Monat unbegrenzt oft ihren Online-Einkauf liefern lassen, ohne zusätzliche ...

Werbung