Direkt zum Inhalt

Coverstory

18.02.2003

AK-Studie. Die „Großen“ im österreichischen Handel hatten auch 2001 Umsatzsteigerungen.

Es geht vielen Handelsbetrieben nicht so schlecht. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle AK-Studie, in der 84 Betriebe untersucht worden sind. Die Handelszeitung fasst die wichtigsten Branchenergebnisse zusammen. Generelle Erkenntnis: Trotz trister Wirtschaftslage im Vorjahr konnten vor allem die „Großen“ ihre Umsätze steigern (z. B. Billa um 4 %), kommen die Studienautoren zum Schluss.
Die Gewinne der untersuchten Betriebe haben sich 2001 verbessert. So stieg der Jahresüberschuss gemessen an den Umsätzen von 2,1 auf 2,6 %, was vor allem auf die höheren Gewinne im operativen Geschäftsbereich zurückzuführen ist. Ihre Gewinne steigerten z.B. H&M, Hartlauer und Spar.
Die Hälfte der untersuchten Unternehmen konnte 2001 einen Umsatzzuwachs von mindestens 1,99 % erzielen. Die besten 25 % der Unternehmen konnten ihre Umsätze um mindestens 7,63 % erhöhen. Im Jahr 2001 erzielten 38 % der analysierten Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr niedrigere Umsätze.
Am deutlichsten zeigt sich die zunehmende Konzentration auf einige wenige große Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel. Dieser wird im wesentlichen von den 2 Marktführern – der Rewe-Austria Gruppe und dem Spar-Konzern – dominiert. Zusammen kommen beide auf einen Marktanteil von über 65 %, d. h. sie erwirtschafteten gemeinsam an die 7,6 Mio. E. Der Anteil der Rewe-Gruppe stieg damit im Jahr 2001 von 34,9 % auf 35,5 %, jener von Spar von 29,9 % auf 31,3 %. Adeg liegt bei einem 12 %-Anteil. Aber auch die Diskonter konnten Marktanteile gewinnen: So dürfte Hofer 2001 mit seinen 255 Filialen einen Umsatz von rund 2 Mrd. E erzielt haben.
Den weitaus größten Kostenfaktor mit einem Anteil von 70,9 % an den Umsatzerlösen stellt der Handelswareneinsatz dar. Hier ist es den Gesellschaften offensichtlich gelungen, deutliche Einsparungen zu erzielen – der Handelswareneinsatz ist um 1,5 Prozentpunkte niedriger als im Jahr zuvor.
Die Personalaufwendungen (ohne Berücksichtigung der Veränderung der Abfertigungs- und Pensionsrückstellung) machen rund 11,3 % der Umsatzerlöse aus und haben sich damit anteilsmäßig um 0,5 %punkte erhöht.
Eine Auswahl der untersuchten Betriebe: Adeg, Hartlauer, Baumax, BP, Kastner, Sochor, Cerny&Nordsee, Spar, Linde, Struppe, DM.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

(v.li.n.re.): Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei, Alfred Hudler, Vorstandssprecher der Ottakringer Getränke AG und Peter Dobcak, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien
Industrie
03.07.2020

Ab sofort gibt es wieder Gelegenheit am Gelände Ottakringer Brauerei mit einem kühlen Bier den Sommer zu genießen. Gestern Abend hat das „Ottakringer Bierfest“ mit dem Eröffnungsevent begonnen. ...

Ja! Natürlich-Urgestein Martina Hörmer gibt die Geschäftsführung ab und wird Markenbotschafterin.
Personalia
02.07.2020

Martina Hörmer, langjährige Ja!Natürlich Geschäftsführerin, wechselt nun aus dem operativen Geschäft in die Rolle der Markenbotschafterin für Ja!Natürlich. Die Geschäftsführung der Ja!Natürlich ...

Hofer-CEo Horst Leitner mit den nun in voll rezyklierbaren Kunststoff verpackten FairHOF-Produkten.
Handel
02.07.2020

Im Rahmen der „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ hat der Diskonter bereits zahlreiche Maßnahmen zur Materialreduktion sowie Verpackungsoptimierung umgesetzt und ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Werbung