Direkt zum Inhalt

Coverstory

02.05.2003

Essen. Die Ernährungsgewohnheiten der Österreicher haben sich geändert.
Nudelgerichte verdrängen das Wienerschnitzel von Platz 1.

Essen bleibt den Österreichern wichtig, Fertigprodukte sind im Vormarsch. Favorit ist nach wie vor die klassische Hausmannskost, 50 % Österreicher bevorzugt die österreichische Küche. Das Wiener Schnitzel, bisher die klassische Lieblingsspeise, wurde von Nudelgerichten und Teigwaren abgelöst. Während Jugendliche Pizza und Fleischspeisen präferieren, haben ältere Personen lieber Rindfleisch und Geflügel am Teller. Zwei Drittel der Österreicher sehen im Mittagessen ihre wichtigste Mahlzeit, im Schnitt werden pro Tag drei Mahlzeiten konsumiert. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie über die Ernährungsgewohnheiten der Österreicher (Basis 1000 Interviews, ACNielsen Newsflash) zeigen, was Österreichern essen.

Während 2001 70 Prozent aller Mittag- und Abendessen selbst zubereitet wurden, ist dieser Anteil im Jahr 2002 auf 64 Prozent gesunken. Diese Zahlen spiegeln sich auch in den Marktzahlen aus dem Bereich Convenience- und Tiefkühlprodukten wieder. Gaben die Österreicher im Jahr 2001 für Fertiggerichte , -suppen und -saucen noch 370 Mio. E im LEH excl. Hofer/Lidl aus, so lassen sie sich diese Produkte 2002 bereits 392 Mio. Euro kosten, was einer Steigerung von rund sechs Prozent entspricht. Am stärksten, angestiegen sind dabei Umsätze von Basis- und Fixprodukten (+ 13 %) und der gekühlten Fertiggerichte (+ 11 %).

Trotz eines Rückgangs im Vergleich zu 2001 bevorzugen 2002 immer noch 50 Prozent der Österreicher die österreichische Küche. An zweiter Stelle der Beliebtheitsskala steht die italienische Küche (14 %), gefolgt von leichter/kalorienarmer Kost (11 %). Vegetarische Kost und asiatische Küche bilden mit je drei Prozent das Mittelfeld. Nur ein Prozent der Befragten greift am liebsten zu Fast Food. Das Wiener Schnitzel hat den ersten Platz bei den Lieblingsspeisen verloren und liegt nun mit acht Prozent hinter Nudelgerichten/Teigwaren und sonstigen Fleischspeisen. An vierter Stelle der sechs Top-Speisen liegen Fisch und Meeresfrüchte, gefolgt von Geflügelgerichten und Pizza mit sechs Prozent.
Während jeder vierte Jugendliche (14-24 Jahre) Pizza als Lieblingsspeise wählt, essen Ältere (60+) am liebsten Rindfleisch. An zweiter Stelle liegen bei den Jugendlichen sonstige Fleischspeisen (14 %), gefolgt von Spaghetti (11 %) und Nudelgerichten/Teigwaren (8 %). Bei den Älteren stehen an zweiter Position Geflügelgerichte (9 %), danach kommt Gemüse und Hausmannskost mit je acht Prozent.
Jede zehnte Frau isst am liebsten Teigwaren, bei den Männern liegen sonstige Fleischspeisen mit zwölf Prozent in der Bestenliste ganz vorne. Während das Wiener Schnitzel im Gesamtranking an dritter Stelle liegt, findet es sich bei den Männern (10 %) an zweiter Stelle, bei den Frauen (6 %) an fünfter.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
14.08.2018

Wie sie entsteht und manipuliert wird

„Die öffentliche Meinung“, eines der wichtigsten Werke des amerikanischen Journalisten, Schriftstellers und Medienkritikers ...

Markenartikel
14.08.2018

Was wäre Weihnachten ohne Kekse und Keksdosen? Bahlsen bringt daher traditionell jedes Jahr eine spezielle Weihnachtskeksdose heraus - diese Jahr im nostalgischen Vintage-Look.

Bahlsen ist nicht nur für seinen goldenen Keks beim Stammhaus in Hannover bekannt, sondern auch für sein goldenes Händchen bei den Produkten
Industrie
13.08.2018

Die traditionelle Bahlsen-Weihnachtsdose wird wie gewohnt ab September Handel wie Kunden auf die Weihnachtszeit und damit auf die stärkste Keks-Zeit einstimmen. Aber auch im Rest vom Jahr läuft es ...

MPreis fördert das Retail Lab
Handel
13.08.2018

MPreis unterstützt als Partner der Universität Innsbruck ein Praxisnahes Studium. Gemeinsam mit dem Retail Lab schafft profitieren sowohl Studierende als auch der Händler selbst von der ...

Markenartikel
13.08.2018

Regional, pur und biologisch – das sind die Maßstäbe, denen sich die Nørderd-Produzenten seit mittlerweile 10 Jahren verschrieben haben.

Werbung