Direkt zum Inhalt

Coverstory

15.07.2003

Ankerbrot. 300 Mitarbeiter werden gekündigt, der Ausgleich steht bevor. Der Produktionsstandort Wien wird wahrscheinlich aufgegeben.

Der angeschlagene Wiener Backwarenkonzern Ankerbrot hat 300 Mitarbeiter beim AMS-Frühwarnsystem zur Kündigung angemeldet. Dabei handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme im Zuge des geplanten Ausgleichsverfahrens, hieß es am Montag in einer Pressemitteilung. Die wichtigen Weichenstellungen für Ankerbrot – Einigung mit dem künftigen Investor und Antrag auf Ausgleich – standen bei Redaktionsschluss noch aus.
Die beiden potenziellen Investoren – Klaus Ostendorf und die Münchner Orlando-Gruppe – würden ihren Einstieg bei Ankerbrot von der Durchführung eines Ausgleichs abhängig machen. Sobald die juristischen Modalitäten der Übernahme geklärt seien, werde das Ausgleichsverfahren eingeleitet werden. Den Antrag bei Gericht werde die Ankerbrot AG stellen, der Filialbereich werde davon nicht betroffen sein.

„Ein Insolvenzverfahren in Form des Ausgleichs ermöglicht die Bilanz-Sanierung des Unternehmens“, betont der Finanzvorstand des Mehrheitsgesellschafters Müllerbrot AG, Wolfram Olschowy. Das gerichtliche Ausgleichsverfahren sollte bis Herbst 2003 abgeschlossen sein.
Die deutsche Müllerbrot AG (Neufahrn) hält 91 % an Ankerbrot, der Rest steht in Streubesitz.
Nach dem Ausgleich wird das Unternehmen vom deutschen Multi-Millionär Klaus Ostendorf übernommen. Er dürfte Ankerbrot dazu benutzen, um sich den jetzigen Ankerbrot-Eigentümer, die deutsche Müllerbrot, einzuverleiben, schreibt der „Kurier“.
Die Zahl der derzeit rund 200 Ankerbrot-Filialen dürfte nach dem Ausgleich halbiert werden, heißt es in dem Bericht. Der Produktionsstandort in Wien würde nach dem aktuellen Sanierungsplan geschlossen, das Grundstück soll bis 2006 an die Gläubigerbanken verkauft werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer erhält das begehrte Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung: Dieter Kaiserseder, Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung Hofer KG (3. v.l.), Hofer-Mitarbeiterin Lena Schmatzer (Mitte) und Veronica Badics (Leiterin Human Resources HOFER KG, 5. v.l.) mit den Experten des Netzwerks für betriebliche Gesundheitsförderung.
Handel
14.02.2018

Hofer sorgt mit zahlreichen Angeboten für einen bewussten Lebensstil seiner Mitarbeiter. Für seine Bemühungen ist der Diskonter jetzt mit dem Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung ...

Markenartikel
14.02.2018

Der heimische Teeanbieter Milford begleitet seine neue „100-Prozent-Natürlich“-Teelinie aktuell mit einer  besonderen Sales Promo.

Markenartikel
14.02.2018

2018 präsentiert der Schokoladenspezialist nicht nur eine neue Produktlinie, sondern auch einen neuen Markenauftritt.

Madlberger
13.02.2018

Theodor Thanners neuestes Projekt  “Code of Conduct“ wärmt den “Wohlverhaltenskatalog“ aus dem Jahr 1977 auf, verheißt Rewe, Spar und Hofer viel Unbill, indem er die Handelsmarken auf ihre ...

Der Zusammenschluss der Kaufhaus-Rivalen Karstadt und Kaufhof ist derzeit vom Tisch
International
12.02.2018

Der Traum des Karstadt-Eigentümers René Benko vom großen deutschen Warenhauskonzern ist erst einmal geplatzt. Karstadt und Kaufhof werden auch in Zukunft getrennte Wege gehen.

Werbung