Direkt zum Inhalt

Coverstory

09.06.2004

Agrana. Generaldirektor Dr. Johann Marihart führt den börsennotierten Wiener Zucker-, Frucht- und Stärkekonzern an die Ein-Milliarden-Euro-Umsatzschallmauer heran.

Die Agrana befindet sich auf Wachstumskurs. Vor allem durch Steigerungen im neuen Geschäftsfeld „Fruchtsaftkonzentrate und Fruchtzubereitungen“ soll sich der Umsatz in den nächsten drei Jahren auf 1,68 Mrd. E nahezu verdoppeln. Darin enthalten ist auch Wachstum aus möglichen neuen Zukäufen im Fruchtbereich, zeigten sich die beiden Vorstände Johann Marihart und Walter Grausam „offen für weitere Akquisitionen“.
Bis Juni soll zudem die Mehrheitsbeteiligung an der Steirerobst AG unter Dach und Fach sein. Nicht zuletzt durch die Konsolidierung der Steirerobst ab dem Geschäftsjahr 2004/05 hofft Marihart, bereits im laufenden Geschäftsjahr die Umsatzgrenze von einer Milliarde E zu erreichen. In Summe rechnet Agrana durch die Akquisition der dänischen Vallö Saft, der Steirerobst und dem geplanten Erwerb der französischen Atys-Gruppe mit einem Umsatzzuwachs von rund 700 Mio. E. In den Bereichen Zucker und Stärke sind weitere Akquisitionen derzeit kein Thema.
Zum vollständigen Erwerb der Atys wurden mittlerweile die kartellrechtlichen Bewilligungen in Frankreich, Ungarn, Mexiko und den USA erteilt. In Österreich wird die Entscheidung noch erwartet, so wie in Tschechien und Slowakei. Gegen die vom deutschen Kartellamt abgelehnte Bewilligung läuft ein Berufungsverfahren. Eine Entscheidung dazu sollte es im Juni geben.
Das Jahr 2003/04 hat ein „herzeigbares Ergebnis“ gebracht. Bei einem Umsatz von 866,4 Mio. E (–1,1 %) verfehlte das Betriebsergebnis (Ebit) mit 76,8 Mio. E den Vorjahreswert von 80,5 Mio. E um 4,5 %. Der Konzernjahresüberschuss liegt mit 56,5 Mio. E deutlich unter dem Vorjahr (65,4 Mio. E). 65 % des Umsatzes erwirtschafteten die heimischen Firmen, 30 % die Unternehmen in den Ländern Mittel- Osteuropas und 5 % entfallen auf die dänische Vallö Saft A/S.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung