Direkt zum Inhalt

Coverstory

30.09.2004

Der ECR-Kongress in Berlin stand ganz im Zeichen
von „Radio Frequency Identification“. Immer mehr
Unternehmen nutzen die Zukunftstechnologie.

Die Situation in der deutschsprachigen Konsumgüterwirtschaft ist unverändert kritisch: stagnierende Umsätze, geringe Margen und steigender Wettbewerb setzen die Unternehmen immer stärker unter Druck. Effizienzsteigerung und die Senkung von Kosten entlang der kompletten Wertschöpfungskette sind deshalb die Hauptgründe für den Einsatz innovativer Technologien in der Konsumgüterwirtschaft.
Zentrales Thema des von rund 1.300 Experten aus Handel und Industrie besuchten 5. ECR D-A-CH-Kongresses, einer Plattform der ECR-Initiativen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am 9. und 10. September 2004 in Berlin, war die Radiofrequenztechnik zu Identifikationszwecken (RFID). Im RFID-System wird der Strichcode durch einen Transponder ersetzt. Das Pendant zum EAN-Strichcode ist für die RFID-Technik der Electronic Product Code (EPC). Der Hauptunterschied zu Strichcodesystemen liegt in der Datenübertragung zwischen Transponder und RFID-Lesegerät, die ohne Sichtkontakt über elektromagnetische Wellen stattfindet.
Die Entwicklung in diesem Bereich geht derzeit rasant voran.Vorreiter ist die Metro Group, die sich schon in zwei Monaten von 20 Herstellern mit RFID-tauglicher Ware beliefern lässt. Wenn das Thema RFID wegen technischer Anlaufprobleme und hoher Investitionskosten auch polarisiert – aufzuhalten ist diese Technologie wohl nicht mehr. Auch in Österreich laufen bereits mehrere Pilotprojekte.
Nach Metro-Prognosen bringt der RFID-Einsatz eine Effizienzsteigerung beim Wareneingang und bei der Regalausstattung von 12 bis 17 Prozent, eine Verringerung des Schwunds bei Lagerung und Transport von 11 bis 18 Prozent sowie eine Verbesserung der Warenverfügbarkeit von 9 bis 14 Prozent.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
25.06.2019

Die rustikalen Brote „Bastoncino Olive“ und „Bastoncino Zwiebel“ von Vandemoortele entführen auf eine kulinarische Genussreise nach Bella Italia.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

SPAR-Lehrling Ferhat Halefoglu, Rudolf Stückler (Ama), Direktor der SPAR-Akademie Wien Robert Renz, SPAR-Lehrling Melani Micic, Ministerialrat Erich Ruetz (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), SPAR-Lehrling Samuel Fiedler, SPAR-Lehrling Dejana Cupic und SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.
Handel
24.06.2019

Mit der von der Spar-Akademie Wien und der AMA (Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH) ins Leben gerufenen Zusatzausbildung „Wurst- und Fleischwaren-Experte“ integriert Spar umfangreiches Fachwissen ...

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Werbung